Spieltag Geschlossene TEAMleistung führte zum Auswärtssieg

Jannes Matzen

Dass sie es können, bewiesen die Lindenstädter beim 4:1 (3:1)-Sieg eindrucksvoll. Mit den dringend benötigten drei Zählern verschafften sich die Bassumer vor knapp 150 Zuschauern etwas Luft im Abstiegskampf und setzten zudem die Konkurrenz unter Druck.

Doch diese wollten die Gäste von Beginn an in Vergessenheit geraten lassen. Sie legten munter los, und gleich nach sechs Minuten erwischte Alexander Pestkowski mit der Fußspitze das Leder, doch Mark Schultalbers im Twistringer Tor war auf dem Posten. Dann der Rückschlag: Mit einem feinen Spielzug gingen die Blaumeisen in Führung. Nils Warnke passte auf Niklas Hiller, der gedankenschnell auf seinen Bruder Timo verlängerte. Nach kurzem Sprint schob dieser ganz abgebrüht zur Führung ein (7.). „Der Torschütze stand hierbei jedoch kilometerweit im Abseits", bemängelte Merdon, dass der Pfiff von Schiedsrichter Nils-Rene Voigt (Hannover 96) in dieser Szene ausblieb.

Doch anders als in den vergangenen Begegnungen ließen sich die Bassumer vom frühen Rückstand nicht schocken und bliesen zur Aufholjagd. „In den letzten Spielen sind wir nach einem 0:1 auseinandergebrochen. Da fehlte einfach der letzte Wille. Das war heute anders. Wir haben schön nach vorne gespielt", sah TSV-Stürmer Oliver Meyer eine deutliche Leistungssteigerung. Meyer war es schließlich auch, der nach einer halben Stunde den Ball gekonnt auf Rechtsverteidiger Jannes-Arvind Matzen ablegte. Dieser traf zum verdienten Ausgleich, der sich in den Minuten zuvor abgezeichnet hatte.

Die Abwehr der Blaumeisen schwamm auch beim zweiten Gegentor gewaltig. Zwar konnte Schultalbers den ersten Schuss von Oliver Meyer noch abwehren, doch die SCT-Hintermannschaft konnte das Leder nicht aus der Gefahrenzone befördern. Den zweiten Versuch setzte Antoun Badal an den Pfosten, auch danach herrschte ein heilloses Durcheinander im Strafraum der Platzherren. Der dritte Anlauf der Gäste, ein abgefälschter Schuss von Alexander Pestkowski, fand schließlich sein Ziel – 2:1 (38.).

Noch vor dem Seitenwechsel trug sich der emsige und stets anspielbereite Meyer nach Zuspiel von Max Hahnel selbst als Torschütze ein. Schultalbers war zwar noch dran, konnte den dritten Einschlag jedoch nicht verhindern (41.). „Wir haben uns durch das blöde Abseitstor nicht verunsichern lassen, sondern haben uns aufgerappelt. Die Mannschaft hat den Kampf heute angenommen und wesentlich mehr Aggressivität an den Tag gelegt. Der Erfolg war ganz wichtig für uns", bemerkte Andreas Merdon.

Die erste Druckwelle der Gastgeber nach dem Seitenwechsel überstanden die Bassumer ebenfalls schadlos und konnten sich schnell aus der Umklammerung befreien. Nach einem Konter über Matzen verpassten Wilke Kluge und Meyer dessen Hereingabe (59.). Dann schickte Hahnel Pestkowski steil, doch der schob das Leder zu lässig in Richtung Torlinie, sodass Kevin Diekmann noch vor der Linie retten konnte (64.). In der 78. Minute war es Michael Wiehle, der für den krönenden Bassumer Abschluss sorgte. Nach kurzem Dribbling nahm er genau Maß, unhaltbar für Schultalbers schlug der Ball im oberen rechten Torwinkel ein.

WESER-KURIER 07.11.2016 (Auszug)

 

 

Freundschaftsspiel

Dienstag
23.01.2018
19:30Uhr
VereinTdPkt
1TV Stuhr2638
2TUS Suling.1932
3FC Suling.1029
4Sudweyhe1427
5Wetschen1024
6Heiligenf.024
7Seckenh.622
8Twistringen-622
9Nienburg-221
10Mühlenfeld-516
11Kirchdorf-715
12BASSUM-114
13Hoya-1413
14Estorf.-Les.-189
15Diepholz-108
16Uchte-227

 FSJ´ler beim TSV