1. Herren Konstanz fehlt dem jungen Team noch!

Nach einem durchwachsenen Start hat der TSV Bassum danach sehr viel richtig gemacht und eine sorgenfreie Saison hinter sich. In der neuen Spielzeit orientiert sich das Team nach oben.

EBassum. Die Hinrunde machte ihm etwas zu schaffen, ansonsten war Trainer Torsten Klein mit der Saison des TSV Bassum zufrieden. Platz acht mit 41 Punkten erreichte der Fußball-Bezirksligist. Es hätte etwas mehr sein können, denn Bassum holte aus den ersten vier Spielen sowie den letzten vier vor der Winterpause jeweils nur einen Punkt und verlor die letzten drei Saisonspiele ebenfalls. „Da war die Luft raus“, so Klein. Ein bisschen mehr in der Endabrechnung darf es in der kommenden Spielzeit schon sein – und dafür sollen ab August in der Hinrunde die Weichen gestellt werden.

Optimistisch stimmen den Coach zum einen die Lehren aus den Fehlern des vergangenen Herbstes und zum anderen die personelle Situation: Abgesehen von Kevin Schwarze (zum TV Neuenkirchen) wird niemand sein Team verlassen. „Wir werden also eher stärker“, blickt Klein auf die Neuen. Nils Schäffer, der aus Estorf kam, hat bereits seine ersten Spiele für den TSV absolviert und Benjamin Bauer kommt vom SV Vorwärts Hülsen, der in der Lüneburger Bezirksliga spielte. Er wird auch spielender Co-Trainer. Mit dem zehnmal eingesetzten Lennart Hartje und Manka Madin für die Offensive sowie Torwart Nils Heuermann rücken drei Nachwuchsspieler auf. Heuermann löst als dritter Torwart Lennart Wolf ab, der zu keinem Einsatz kam und zum TSV Neubruchhausen geht. Im Tor spielte Leonard Schäfer viermal, allerdings nur wegen des Ausfalls von Stammkeeper Dominik Overmeyer, an dem unter normalen Umständen auch zukünftig kein Weg vorbeiführen wird, wie der ehemalige Bezirkskeeper Klein betont.

Ein Polster nach unten

Sein Top-Mann in der Defensive war aber Steffen Bönsch, der eine beständig gute Saison absolvierte und nicht nur für Klein der Spieler der Saison war, sondern auch bei einer internen Wahl der Mitspieler mit großem Vorsprung gekürt wurde. Statistisch der Auffälligste war Alexander Pestkowski, als einziger in allen 30 Spielen eingesetzt und mit 17 Treffern Top-Scorer. „Er ist 22 Jahre alt, wir werden noch viel Freude an ihm haben“, so Klein. Pestkowski hatte beim 7:1 gegen den SC Uchte dreimal getroffen. Das Spiel war eine Art Brustlöser, es folgte der Sieg gegen Twistringen und ein 4:3 gegen den ASC Nienburg. Bis Minute 87 stand es 2:2, ehe Jannik Hahnel und Schwarze trafen. Der TSV Bassum war danach in der Spur, doch gegen den TSV Mühlenfeld und die SG Hoya lief es nicht. „Wir hätten uns absetzen können, aber in diesen Spielen fehlte der letzte Kick“, erinnert sich Klein.

 

Bei aller Unzufriedenheit war es über die Saison so, dass die Lindenstädter immer ausreichend Abstand zur Abstiegszone hielten. 56 Tore konnten die Grün-Gelben bejubeln, ein Drittel davon gelang ihnen allein in drei Partien – beim 7:1 gegen Uchte sowie jeweils beim 6:1 gegen den TuS Kirchdorf und FC Sulingen „Wenn es in der Offensive lief, dann lief es richtig“, so Klein. Gern erinnert sich der Coach auch noch an das 1:1 bei der talentierten U23 des TuS Sulingen. Auf der Negativ-Seite steht dagegen das 1:4 bei der TSG Seckenhausen-Fahrenhorst, ein Team mit Bassumer Kragenweite, das am Ende zwei Punkte und Plätze weiter hinten landete. Apropos Kragenweite: Der SV Heiligenfelde und TuS Sudweyhe stehen ein gutes Dutzend Punkte vor den Bassumern, doch Thorsten Klein stellt diesbezüglich selbstbewusst fest: „Ganz so weit sind die nicht weg, wir haben beide besiegt.“ Soll heißen, dass der TSV bei optimalem Verlauf Richtung oberes Tabellendrittel schielt.

Und tatsächlich stand das Team am 22. und 23. Spieltag in den Top fünf. Der Trainer hat folgerichtig erkannt, dass vor allem die Konstanz fehlte. Denn eine Pleitenserie wie zuletzt mit drei Niederlagen, darunter ein blamables 1:6 beim Absteiger R-W Estorf-Leeseringen, verhinderten schließlich ein besseres Abschneiden. Kleins Hinweis soll keine Entschuldigung, aber eine Erklärung sein: „Wir hatten elf Spiele in fünf Wochen, konnten nicht richtig trainieren, nur locker auslaufen. Es fehlten Spieler und wohl auch der Heißhunger auf die nächste Partie. Ein Match war da schon nichts Besonderes mehr.“ Das soll nach der Sommer- und Spielpause Anfang August sicherlich wieder anders werden.

weserkurier 29.06.2018

Bezirksliga

Samstag
25.08.18
16:00Uhr
VereinTdPkt
1Drakenbg.37
2Heiligenf.27
3Wetschen76
4Eilvese56
5Twistringen36
6TUS Suling.26
7FC Suling.26
8Sudweyhe16
9Est.Leeser.25
10BASSUM-14
11Mühlenfeld-33
12Lemförde-31
13Kirchdorf-31
14Diepholz-41
15Bruchh./V.-51
16Seckenh/F.-81

 FSJ´ler beim TSV