Weserstadion

..der TSV Bassum von 1858 e.V. live dabei

 

 

...unserer KickerInnen der D-Jugend und die B-Mädchen waren dabei! (04.11.2012)

Es war wieder einmal soweit! Im Rahmen unserer 100%-Partner-Koorperation mit dem SV Werder Bremen durfte sich die Mädchen der D- und B-Jugend, sowie die "männlichen" D-Jugendlichen am Sonntag den 04.11. auf einen Stadionbesuch freuen.

Voller Freude ging es bei gutem, jedoch etwas "kaltem" Wetter auf die Reise nach Bremen.

Pünktlich zum Anpfiff fing es an zu regnen, die Mainzer kamen gleich gut in "Fahrt" und kamen schnell zu Chancen. Adam Szalai spielte Nicolai Müller (6.) frei, doch dessen Lupfer über Werder-Schlussmann Sebastian Mielitz ging am Tor vorbei. Bremen war effektiver und nutzte gleich die erste Möglichkeit. Nils Petersen beschäftigte nach einem fahrlässigen Ballverlust der Gäste gleich drei Mainzer und passte fein auf Hunt, der mit strammen Schuss zu seinem vierten Saisontor einschoss.

...Hunt der "Antreiber" und Torschütze

Das umgebaute Stadion präsentierte sich im neuen jetzt fast fertig gestellten Gewand. Interessante Neuigkeit beim Stadionbesuch war, dass man nur noch bargeldlose bezahlen konnte. Jeder Stadionbesucher muss sich vor dem Besuch eine Chip-Karte kaufen, sie mit mindestens 5,- € aufladen, um dann im Stadion die Restrauration nutzen zu können.

Somit waren auch die organisatorischen Dinge schnell geklärt und wir hatten wieder das "spannende" Spiel im Blick.

Mainz ließ sich durch den frühen Rückstand nicht beirren. Wieder war es Müller (12.), dem sich eine Chance bot, doch aus ähnlicher Position parierte diesmal Mielitz. Im Gegenzug hätte der Niederländer Eljero Elia fast sein erstes Bundesliga-Tor für Werder erzielt, sein Schuss klatschte aber an den Pfosten. Werder hatte in einer nicht hochklassigen, aber unterhaltsamen Partie nun leichte Vorteile. Gerade Hunt bestätigte seine gute Form als unermüdlicher Antreiber.

Die große Chance auf den zweiten Treffer an einem ungemütlichen Novemberabend hatten aber die Rheinhessen. In einer österreichischen Co-Produktion lud Werders Sebastian Prödl mit einem krassen Fehlpass seinen Landsmann auf Mainzer Seite, Andreas Ivanschitz, zum Torschuss ein. Der verfehlte aber das Ziel, obwohl Mielitz zur Rettung in höchster Not sein Tor verlassen hatte.

...Tuchels "Schachzug" von Hunt durchkreuzt!

Mainz-Trainer Thomas Tuchel überraschte dann kurz vor der Pause mit einem Wechsel. Marcel Risse ersetzte den glücklosen Müller. Der neue Mann setzte in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs einen Freistoß knapp über das Tor.

Bei Werder konnte Verteidiger Sokratis wegen einer Blessur in der zweiten Halbzeit nicht mehr mitwirken und wurde durch Assina Lukimya ersetzt. Zunächst stand aber das Mainzer Tor im Blickpunkt. Petersen (49.) zog zunächst vorbei, kurz darauf ging sein Kopfball über das Gehäuse. Und wieder hatte Mainz die größere Möglichkeit, doch Ivanschitz (53.) fand in Mielitz erneut seinen Meister. Bei Szalais Kopfball (64.) war der Werder-Keeper aber machtlos. Der Ungar traf im dritten Spiel in Serie und zum sechsten Mal in der Saison. Das Tor nützte den Gästen nichts: Denn Hunt zirkelte einen Freistoß zum Bremer Sieg ins Netz.

Bremen gewinnt gegen Mainz 2:1

Die Stimmung war ausgezeichnet, obwohl in unmittelbarer Nähe unsere Plätze „Hardliner-Fans“ des SV Werder saßen.

90 Minuten Daueranfeuern von Werder rund um uns herum, eine ohrenbetäubende Geräuschkulisse. Als dann auch noch die as 2:1 fiel war der Jubel grenzenlos.

Nach dem Spiel hallte der Song „So ein Tag so wunderschön wie heute“ durch die Werder-Stadion-Gänge, ein Erlebnis der besonderen Art.

DANKE WERDER!

Fotostrecke

 

 

C-, B- und A-Jugend am FREITAGabend zu Gast bei WERDER! (25.02.2012)

Super Aktion, Freitagabendspiel und wir dürfen mit unseren "großen" Jungs dabeisein.

DANKE WERDER für diese Möglichkeit!


Euphorisch und voller Freude machten sich die Jungs auf den Weg und kamen bei gutem Wetter "fehlerfrei", nach Zug- und Straßenbahnfahrt in der ARENA an.

Leider konnten wir unsere Euphorie nicht auf´s Spiel übertragen, aber so ist es im Fußball halt, mal gewinnen die Einen und dann verlieren die Anderen!?!

Der 1. FC Nürnberg wiederholte seinen Vorjahreserfolg im Weserstadion und entführte mit einem 1:0-Erfolg gegen den SV Werder Bremen alle Punkte in die Noris. Die Franken verdienten sich den Sieg vor allem dank einer couragierten Defensiv-Leistung, Werder hingegen vergab die sich bietenden Möglichkeiten und rutscht in der Tabelle auf Platz sechs ab.

Werder begann schwungvoll, versuchte es vom Start weg vor allem über die linke Angriffsseite die Nürnberger Abwehr zu knacken. Doch mehr als einen Schuss von Trybull (7.) ließen die Gäste in der Anfangsphase nicht zu - die Franken spielten selbstbewusst und auch mit entsprechendem Einsatz. Früh schon sah Balitsch eine Gelbe Karte, handelte sich so ein Spiel Sperre ein (5.).

Werder war sichtlich bemüht, verhedderte sich aber zusehends in der eng zugestellten Nürnberger Hälfte. Das recht eindimensionale Spiel der Gastgeber war simpel zu verteidigen und der Altmeister wurde frecher. Esswein jagte einen Versuch aus spitzem Winkel vorbei (12.). Für Werder nahm Junuzovic noch einmal aus der Distanz Maß, schoss drüber (16.).

Es häuften sich mit zunehmender Spielzeit die Ungenauigkeiten bei beiden Mannschaften. Werder rückte bei Ballbesitz immer wieder sehr weit auf, bot den Nürnbergern so manches Mal viel Platz für einen Konter. Und viel fehlte nicht zur Führung, als Hegeler vom Strafraumrand aus flach abschloss und knapp verfehlte (29.).

Die Bremer hatten weiterhin mehr vom Spiel, kamen dabei aber nie wirklich richtig hinter die Nürnberger Defensivreihen. Und die Franken stichelten weiter, hatten so auch die besseren Möglichkeiten. Hegeler trat kurz vor dem Tor über den Ball (38.), Pekhart köpfte eine Esswein-Flanke wuchtig auf das gegnerische Gehäuse, Wiese parierte famos (39.). Kurz vor der Pause ließ Pizarro noch einmal Klasse aufblitzen, nahm eine Flanke mit der Brust an und spitzelte knapp vorbei. (43.).

Nach dem Seitenwechsel drehte zunächst Werder auf. Marin prüfte Schäfer aus der Distanz (47.), Pizarro traf aus ungünstigem Winkel nur den Außenpfosten (48.). Und auch Nürnberg gab schnell die Visitenkarte ab. Esswein und Chandler gaben Warnschüsse ab, die jedoch recht harmlos gerieten (51., 52.). Die Gastgeber waren jetzt aber zielgerichteter. Junuzovic machte Schäfer Arbeit (55.) und vor allem Marin, der freistehend vergab (62.), hätte das 1:0 eigentlich machen müssen. So blieb der Club im Spiel, konterte über Balitsch und Hegeler und am Ende durfte Esswein aus der Nahdistanz überlegt einschieben (65.).

Werders Antwort bleibt aus - Club hält den Vorsprung bis ins Ziel

In der Folge blieb Werder die entsprechende Antwort schuldig. Nürnberg verteidigte weiter konsequent, stand hinten stabil und ließ nur herzlich wenig zu. Dabei zogen sich die Franken teils sehr weit zurück. Auch ein Wechsel von Junuzovic zu Füllkrug blieb ohne sichtbare Folgen (73.).

Die Schlussphase geriet spannend. Der Club wehrte sich nach Kräften, nutzte die Spielpausen dankbar und schaffte es, Bremen bis zum Schlusspfiff auf Distanz zu halten. teils mit Geschick, teils mit Glück, so wie bei Hlouseks rettungstat auf der Linie (90. +1). So bei Hlouseks Kopfball aufs eigene Tor, den Schäfer entschärfte (90. +4). Die Hecking-Elf fuhr so ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt ein, während Werder Bayer Leverkusen in der Tabelle vorbeiziehen lassen musste.

Fotostrecke

 

 

 

Mit den Mädels im Stadion (29.04.2011)

... das ist unser Partner, kurzfritig, aber unsere Mädels sind hocherfreut!

Möchtet ihr gerne gegen Wolfsburg dabei sein, wir hätten 40 Karten für euch. Natürlich immer gerne und kamen unsere Mädels in den Genuß beim Heimspiel gegen den VFL Wolfsburg dabei zu sein, um auch die "Mädelriege" komplett zu machen, "durften auch die Frauen der "Chef´s" mit ;)

Ein toller Abend, nur mit dem "falschen" Ergebnis!

Werder Bremen hat im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga einen Rückschlag einstecken müssen, der VfL Wolfsburg darf dagegen wieder hoffen:

Am Freitagabend verlor die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf gegen den Meister von 2009 mit 0:1 (0:1). Sascha Riether schoss für die Gäste das Siegtor. Der VfL-Abwehrspieler stand in der 22. Minute goldrichtig und verwertete einen Abpraller von Werder-Torwart Tim Wiese.

„Wir haben es verpasst, den letzten Schritt zu machen“, zeigte sich Werder-Kapitän Torsten Frings nach der Niederlage bedient: „So wird es wieder eng im Kampf um den Klassenerhalt.“

Wir zählen auf euch Jungs, ihr schafft das!

Fotostrecke

 

 

 

U7 als Einlaufkids in der Champion Leage (18.03.2010)

Heute dürfen wir einmal länger auf bleiben!

Tolles Spiel, viele Tore und unsere Jungs haben die Kicker auf den „Teppich“ geführt.

Ein unvergessenen Erlebnis für unsere „Kleinsten“. Sie waren die Einlaufkids beim Champions Leage Spiel gegen Valencia.

Merte und Co an der Hand unsere „kleinen Großen“!

Unter dem Jubel der Fans und im neuen Outfit ging nach dem obligatorischen Mannschaftsfoto das Spiel los!

... auf geht´s Jungs, jetzt lieg´s an Euch!!!

Die Bremer spielen nach dem 1:1 im Hinspiel im Weserstadion 4:4 gegen den FC Valencia und müssen sich ab sofort auf Liga und DFB-Pokal (Dienstag Halbfinale gegen Augsburg) konzentrieren.

Doch schämen muss sich Werder nicht für das Aus gegen den Dritten aus Spanien. Allenfalls für das Defensivverhalten, denn die Abwehr stand offen wie ein Scheunentor.

Gefühlt waren die Bremer schon nach 15 Minuten weg. EM-Torschützenkönig Villa (2.) und Mata (15.) trafen schnell zum 2:0. Werder-Trainer Schaaf holte Defensivmann Borowski runter, brachte Stürmer Almeida – und es entwickelte sich ein Wahnsinns-Kick.

• 26. Minute: Almeida trifft nach Pizarro-Flanke – 1:2.

• 45. Minute: Villa trifft aus sieben Metern – 1:3.

Dann kommen die verrückten neun Minuten.

• 56. Minute: Dealbert reißt Marin um, Schiri Blom gibt Elfer. Frings trifft zum 2:3.

• 62. Minute: Özil-Freistoß flach auf Marin, der trifft aus neun Metern – 3:3.

 

Noch ein Tor und Werder steht im Viertelfinale.

 Doch die Hoffnung währt keine drei Minuten. Einen Konter schließt Villa mit seinem dritten Tor mustergültig ab – 3:4! Aber: Aus Abseitsposition.

Werder kämpft, hat Chancen durch Pizarro, Marin, Almeida. Nach 83 Minuten schafft Pizarro sogar noch das 4:4. In der Schlussphase stürmt sogar Torwart Wiese mit.

Acht Tore, Chancen ohne Ende, ein offener Schlagabtausch - aber am Ende war WERDER ausgeschieden. Schade, WERDER das war Wahnsinn! Nur leider ohne Happyend...

DANKE WERDER, für einen tollen, unvergessenen Abend auf der "großen" Fußballbühne!

Fotostrecke

 

 

 

Trainer, Mitstreier, Ehrfahrungsträger wurden "belohnt"! (05.02.2010)

Am Freitag, den 05. Februar traf sich die geballte "Fanmeute" der Bassumer Trainer, Offiziellen und Mitstreiter am Bassumer Schulcentrum. In Begleitung von einigen Gästen machte sich eine Meute von 100 "TSV´ler" mit zwei Bussen auf den Weg ins Weserstadion.

Freitagabend, ausverkauftes Haus, Fußballherz was willst du mehr?!?

Danke WERDER, zum vierten Mal machte sich nun schon eine BassumerSchar auf den Weg! Wir als Verein freuen uns sehr über diese Unterstützung unseres Partners!

Vor dem Spiel wurde bei Werder viel über Krise geredet. Grund: 5 Spiele ohne Sieg und dann auch noch das Auswärtsdesaster in Gladbach, wo man nach 20 Minuten 3:0 hinten lag.

Da kam mit Hertha, die bis dato nur 11 Punkte geholt hatten, eigentlich ein guter Aufbaugegner, wenn man nur auf die Tabelle schaut. Andererseits hatten die Berliner in den letzten Spielen durchaus überzeugt, also konnten die Herthafans auch auf einen Befreiungsschlag an der Weser hoffen. Im Endeffekt gingen aber wohl beide Seiten mit einem eher negativen Gefühl ins Spiel. Die Rahmenbedingungen waren, trotz der immer noch kühlen Temperaturen, dafür umso besser:

Bassum freute sich und war auf eine "lautstarke" Unterstützung eingestellt.

Freitagabend und Flutlicht ist sowieso schon immer ne feine Sache, zudem war es aber auch ein „Geburtstagsspiel“, denn Werder wurde einen Tag zuvor 111 Jahre alt. Als Glückwunsch gab es zum Auflaufen eine schicke Choreo im ganzen Stadion.

Dann ging es pünktlich um 19:30 Uhr los, die Plätze wurden eingenommen. Wir waren ganz vorne. Super, aber leider nicht überdacht. Doch auch das Wetter spielte mit, kühl aber trocken!

Auf geht´s Jungs!!!

Vielleicht auch von der Stimmung angestachelt, legte die taktisch und auch personell (Pasanen und Niemeyer für Abdennour und Borowski) für umgestellte Bremer Elf gut los, während sich Hertha eher auf’s Verteidigen beschränkte, was ihnen meistens auch ganz gut gelang. Und wenn es Werder tatsächlich mal durchkam, wurden 100%ige Chancen entweder vom Berliner Keeper Drobny zunichte gemacht (Özil 7., Hunt 21., Pizarro 35.) oder der Pfosten Pfosten rettete das 0:0 für die Hertha (Pizarro 20.).

Dass Bremen nicht noch ein dummes 0:1 fing, verhinderte das Schiedsrichtergespann dadurch, dass ein Tor von Gekas nicht wirklich zurecht nicht anerkannt wurde. Bis zur Halbzeit also nichts zählbares auf beiden Seiten.

Zweite Hälfte (WERDER spielte auf "unser" Tor) ging so wie die erste weiter: Werder spielbestimmend, aber nicht wirklich erfolreich – bis zur 66. Minute. Marin, Volleyschuss, 1:0. In der Ostkurve ging endlich die Geburtstagsparty los...

 ...und dauerte ungefähr 2 Minuten.

Wiese konnte, wenn auch von Friedrich bedrängt, denn Ball nicht fangen, dafür steht Gekas diesmal nicht im vermeintlichen Abseits. Ausgleich, 1:1.

„Hey, was geht ab, die Hertha steigt niemals ab!“ Der Berliner Anhang danach oben auf, Bremen eher geschockt. Trotzdem versuchten die Grün-Weißen nochmal alles und nach einem Freistoß von Almeida konnte Piza zum 2:1 abstauben.

Die "Fußball-Welt" war in Ordnung, wir hatten einen Werder-Sieg miterlebt und konnten zufrieden die Heimreise antreten, bei guter "Verflegung" wurde das Spiel nicht nur auf der Rückfahrt, nein auch noch im Vereinsheim analysiert!

DANKE WERDER, you are the best!

Fotostrecke

 

 

 

War das super! (29.11.2008)

Am Samstag, den 29. November trafen sich gegen 13.15 Uhr die Spielerinnen der D-Mädchenmannschaft und die Spieler der G-Jugend, 1. bis 3. F-Jugend, 3. E-Jugend und die 2. D-Jugend zu einem vorweggenommenen Nikolausgeschenk. In Begleitung von 14 Betreuern starteten 86 Kids zur Fahrt ins Weserstadion.

Die Kinder waren aufgeregt, aber ich glaube so manche Mutter war noch nervöser und vielleicht auch ein wenig besorgt. Wir würde es ihrem 6-jährigen Sprössling im großen Stadion unter 40.000 Fans des SV Werder Bremens wohl ergehen.

Nachdem alle Mannschaften vollzählig waren, ging es los. Bereits die Fahrt war ein Erlebnis. Immer wieder hieß es: Gib mir ein T, gib mir ein S, gib mit ein V, TSV Bassum!!

Am Stadion angekommen gingen die Mannschaften einzeln zum Tor 11. Die G-Jugend hielt sich dabei an einem Seil fest, damit ja kein Kind im Gewühl abhanden kommen konnte. Zudem trug jeder ein kleines Kärtchen mit der Telefonnummer des Betreuers bei sich. Die anderen Fans erfreuten sich an unserem Bild. 13 Mal weniger als 1,20m Kind auf dem Weg in das riesige Stadion.

Im Stadion selbst wurden die Plätze eingenommen. Wir waren ganz vorne. Super, aber leider nicht überdacht. Doch die Kids hatten ja vielfach Schneeanzüge an, also auch kein Problem.

Dann ging das Spiel los. Werder Bremen spielte auf unser Tor. Und Werder tat uns den Gefallen und schoss Tore, gleich 3 Stück in der ersten Halbzeit auf unser Tor. Waren die Kinder von den ersten beiden Toren von Pizarro vielleicht noch überrascht worden, beim Elfmeter standen sie auf den Sitzen und waren „in der ersten Reihe“. Die Jubelrufe und Jubelgesänge beeindruckten gerade die ganz Kleinen enorm. Immer wieder schauten die Kids verwundert auf die hochspringenden Fans in ihrer Nachbarschaft.

Nach der Pause schoss Werder zwei Tore. Wie konnten wir nicht genau sehen, aber das war auch egal. In der zweiten Halbzeit kam zudem die große Zeit der Brezelverkäufer. Unsere Kids hatten Hunger und Geschmack an den Brezeln bekommen. Also wurden viele Brezel gekauft und auf die einzelnen Kinder verteilt. Einfach toll.

Nach dem Schlusspfiff warteten wir noch einige Zeit, damit wir nicht in der Masse der Zuschauer mitschwimmen mussten. In den beiden Bussen angekommen, wurde weiter gefeiert. Wir hatten einen Werder-Sieg erlebt und insbesondere viele Tore bejubeln dürfen. Auf der Rückfahrt nach Bassum wurde weiter gefeiert, gesungen und natürlich immer wieder „Gib mir ein T…..“. Strahlende Kinderaugen in beiden Bussen.

In Bassum warteten gegen 18.30 Uhr bereits die Eltern der Kids. Nicht wenige Mütter, die unruhig von einem Bein auf das andere wechselten. Wie war es dem Kind ergangen? Hatte es genug gegessen und getrunken?

Und dann waren wir da. Die Kinder verließen die Busse und die Kleinsten „flogen“ in die Arme der Väter oder Mütter. Und jetzt strahlten diese Kinderaugen noch etwas heller. Sie hatten viel zu berichten. Für viele war es schließlich die erste Fahrt in ein Fußballstadion ohne Mama oder Papa gewesen.

Alle mitgereisten Betreuer waren sich einig, es war ein tolles Erlebnis, dass uns der SV Werder Bremen mit den 100 Freikarten (Aktion 100 Vereine/100 Schulen) ermöglicht hat. Wir danken den zwei Privatspendern (McDonald's Bassum und Kinderarzt Holger Theek), die sich an den Buskosten beteiligten. Und wir danken den Spielern des SV Werder Bremen, die uns mit ihrem Spiel und den 5 Toren eine große Freude gemacht haben.

Horst Schlottmann

Fotostrecke

 

 

 

Verwandtentreffen beim großen Bruder (10.11.2006)

100 Freikarten für das Bundesligaspiel gegen Borussia Dortmund. Zunächst galt es für die Verantwortlichen um Jürgen Schäfer die 100 Glücklichen aus unserer stetig wachsenden Jugendabteilung auszuwählen. Es war ein Freitagabend-Spiel, also lag es nahe den „Älteren“ den Vorzug zu geben. Die A-Jugend-Mannschaft, zwei B-Jugend-Mannschaften und drei C-Jugend-Mannschaften sollten in den Genuss kommen das Spektakel live zu erleben.

Die Anreise erfolgte mit dem Zug und einem gecharterten Bus. Schon im Zug informierten einige Mitreisende alle anderen lautstark über das heutige Reiseziel. Der Weg vom Hauptbahnhof führte, nach einem kleinen Imbiss, durch die Innenstadt und das Viertel Richtung Weserstadion. Spätestens auf dem Osterdeich waren wir eins mit dieser gigantischen Menschenmenge, die jede Woche magisch von dem Geschehen um das runde Leder angezogen wird.

Die Spannung steigt und der Puls entfernt sich aus seinem Ruhebereich. Spätestens nach der Treppe zum Stadion, wenn sich dieses vor einem in seiner ganzen Größe ausbreitet, ein fantastischer Anblick.

Nach und nach treffen die einzelnen Bassumer Mannschaften in dem von Werder Bremen für uns reservierten Block ein. Das hat etwas von einem Verwandtentreffen beim großen Bruder.

Schon die Kleidung oder einzelne Kleidungsstücke lassen erahnen, das wir nicht mehr ganz bei 100% Werder liegen, aber immer noch in einem Bereich der absoluten Mehrheit.

Die Stimmung ist gut und egal wie das Spiel auch ausgehen wird, haben wir für unsere Jugendlichen eine tolle Gelegenheit erhalten, diesen Abend gemeinsam in einem größeren Rahmen zu erleben.

Der Spielverlauf entsprach nicht ganz den Vorstellungen der angereisten Werderfans. Es waren die gelbschwarzen Kollegen aus dem benachbarten Gästefanblock, die ihrer Freude durch Gesänge Ausdruck verleihen durften. Auch in unseren Reihen beglückwünschten sich einzelne Spieler verschiedener Jahrgänge während die Mehrheit mit zunehmender Spieldauer ruhiger wurde. Aber egal, Spiel verloren - Stimmung gut.

Der Weg zurück zum Bus durch die nach draußen strebenden Menschenmassen. Alle kommen an und die Rückfahrt konnte beginnen. Im Bus wurde die 1:3-Niederlage noch angeregt diskutiert.

Es war fast Mitternacht bis wir in Bassum ankamen. Eine tolle Sache, die man noch eine Zeit lang mit sich herumtragen wird.

Vielen Dank noch einmal an dieser Stelle an die Verantwortlichen im Verein und unserem Partner WERDER BREMEN, sagen die A-, B- und C-Jugend-Mannschaften des TSV BASSUM, samt ihren Betreuern und Trainern.

Ulrich Schäfer

Fotostrecke

 

 

 

Bassumer Kids „zu Gast bei Freunden“ (04.02.2006)

Am vergangenen Samstag war es endlich soweit! Das lang erwartete Spiel Werder Bremen gegen den SV-Mainz 05 stand an.

Nun liest sich diese Spielpaarung natürlich nicht gerade wie das Topspiel der Bundesliga und dennoch, für ungefähr hundert Kinder der F- und E-Jugend des TSV-Bassum und deren Betreuer war es das an diesem Tage doch!

Als Partnerverein von Werder Bremen waren von dort 100 Freikarten für eben dieses Spiel nach Bassum verschickt worden!

Die Sparte Fußball hatte zwei große Reisebusse gechartert, und so trafen sich zwei Stunden vor Spielbeginn aufgeregte und in den Farben des Gastgebers gekleidete und geschminkte Kids am Schulzentrum Petermoor, um von dort gemeinsam ins Weserstadion aufzubrechen.

In Windeseile waren die Busse bestiegen und diese setzten sich kurz darauf in Richtung Bremen in Bewegung. Ein letztes Winken mit dem „Werderschal“ in Richtung der Eltern und los ging's.

Schon nach wenigen Minuten entbrannten die ersten fachkundigen Diskussionen über den mutmaßlichen Ausgang des Spieles, über die voraussichtlichen Torschützen oder die Frage, ob Werder Bremen die Bayern in der Tabelle noch einholen könne (dabei waren die beiden Bayernfans an Bord mit Ihrer Meinung doch recht einsam).

Die Fahrt verging wie im Fluge und schon bald setzten wir unseren Fuß auf den matschigen Untergrund des Busparkplatzes vor dem Bremer Weserstadion.

Die einzelnen Mannschaften setzten sich in Begleitung ihrer Trainer in Bewegung und bahnten sich ihren Weg durch die Fanmassen in Richtung Tor 11, unserem Zugang zum Stadion. Schon jetzt war den Gesichtern der kleinen Fußballfans anzusehen, dass das Szenario sie nicht unbeeindruckt ließ.

Vorbei an singenden, Fahnen schwingenden und meist gut gelaunten Werderanhängern kämpften wir uns auf die Westseite des Weserstadions vor und reihten uns in die Schlange der dort Wartenden ein, um endlich hinein zu gelangen.

Schnell ging es voran und schon Minuten später gab der Zugang zu unserem Block den Blick frei auf die gut gefüllten Ränge des Weserstadions und auf die grüne Spielfläche, auf der in Kürze unsere Idole um Sieg und Punkte ringen sollten.

Denjenigen Kindern, die bis dato noch nie in einem Fußballstadion gewesen waren, blieb zunächst einmal vor Staunen der Mund offen stehen, so beeindruckt waren sie von der dort herrschenden Stimmung.

Als dann die Spieler die Spielfläche betraten, kannte die Begeisterung keine Grenzen mehr. Unsere Stimmen vereinten sich mit denen der gut 37000 anderen Werderfans zum „...W auf dem Trikot...“

Ein großes Banner wurde über unsere Köpfe hinweg ausgerollt und wir konnten den Beginn des Spiels kaum mehr erwarten.

Endlich ertönte der Pfiff des Schiedsrichters und unter lautem Beifall begann die Partie!

Doch unsere Jubelrufe blieben uns im Halse stecken, als schon nach wenigen Sekunden der Ball zum ersten Mal seien Weg ins Bremer Tor fand.

Etwas traurig schauten die meisten von uns schon d´ rein, aber schon nach wenigen Minuten feuerten wir die Bremer wieder aus vollen Kehlen an!

Erst als Mitte der ersten Hälfte der SV-Mainz 05 ein zweites Mal traf ,und die neben uns im Gästeblock stehenden Mainzer Fans in Anspielung auf das verlorene DFB- Pokalspiel höhnisch „Sankt Pauli, Sankt Pauli“ skandierten, schwand bei einigen doch ein wenig die Zuversicht auf einen Werder Sieg!

Aber Werder Bremen tat an diesem Tage alles um uns einen wunderschönen Tag zu bescheren! Neben den Eintrittskarten schenkte man uns noch vor der Halbzeitpause drei tolle Tore direkt vor unserm Block. Die Herren Valdez, Micoud und Klasnic waren es, die uns diese wunderbaren Geschenke bescherten.

Die Begeisterung über diesen Spielverlauf war natürlich unbeschreiblich. Wir sprangen bei jedem Tor von unseren Sitzen auf und die Kleinsten von uns wurden zum Jubeln sogar von den Betreuern in die Luft gehalten, um noch besser dem Geschehen auf dem Rasen folgen zu können.

Ein weiteres Tor für die Bremer, wieder durch Nelson Valdez, folgte in Halbzeit zwei und so wurde aus unserm „Besuch bei Freunden“ ein rundum gelungener Tag, der uns sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird!

Ein echtes Erlebnis und den Kindern vielleicht ein weiterer Ansporn, ihrem Sport treu zu bleiben, um vielleicht irgendwann selbst einmal dort unten zu stehen, auf dem grünen Rasen des Weserstadions...!

Wir bedanken uns bei all denjenigen, die geholfen haben uns diesen tollen Ausflug zu ermöglichen und ganz besonders natürlich bei „unserem Partner“ Werder Bremen!

Torsten Eggelmann

Fotostrecke

Bezirksliga

Samstag
~
Dienstag
~
21.04.18
14:30Uhr
24.04.18
19:30Uhr
VereinTdPkt
1TV Stuhr4154
2TUS Suling.2342
3Sudweyhe1337
4Heiligenf.536
5FC Suling.734
6Twistringen534
7BASSUM831
8Wetschen430
9Seckenh.127
10Mühlenfeld-226
11Kirchdorf-1123
12Diepholz-821
13Nienburg-2621
14Hoya-1818
15Estorf.-Les.-1818
16Uchte-2117

 FSJ´ler beim TSV