Gothia-Cup 2010

…„Schweden-Helden“ auf großer Fahrt

Abreise / Fahrt

Der „Gothia Cup“, ist ein magisches Wort bei jeden Jugendfußballer. Das größte Jugendturnier der Welt in Schweden. Dieses Jahr nahmen über 1567 Mannschaften aus 71 verschiedenen Nationen am größten Jugendfußballturnier der Welt teil – Die Welt spricht Fußball, hieß es zu der Zeit in Schweden.

Zum 8.-mal organisierte Horst Schlottmann, den Bassumer Kickern eine unvergessliche Reise nach Skandinavien. Dieses Jahr schlug das „Gothia-fieber“ bei 10 Trainern und Betreuern sowie bei den 44 jungen Kickern aus Bassum zu.

Was machen 44 Kinder/Jugendliche an einem Freitagnachmittag, in den Ferien an der Schule? Richtig! Es ist Fußballzeit, reges Getümmel  herrschte gegen 17:00 Uhr beim Schulzentrum. Zahlreiche Eltern verabschieden Ihre Jungs, die zu dem Zeitpunkt schon gar keine Zeit mehr für Ihre Eltern hatten. Es wurde sich viel mehr über die Sitzordnung im Bus oder über das erste Spiel in Schweden ausgetauscht. Kurz vor der Abfahrt, noch ein Gruppenfoto mit dem Sponsor der „Gothia-Shirts“, die von der Sparkasse Bassum gesponsert wurden.

Pünktlich um 17:05 Uhr  heulten die Motoren des Bus auf und auf ging die Fahrt in Richtung Dänemark/Schweden. Die Stimmung auf der Fahrt war ausgelassen, alle Jungs waren voller Vorfreude. Die Zeit wurde sich mit spielen von Quartetts, Musik hören oder einfach mit schlafen vertrieben. Die Fahrt lief sehr gut, keine Staus, die Folge war das der Bassumertross über 2,5 Stunden vor der Abfahrt der Fähre bereits in Dänemark ankam.. Aber kein Grund für schlechte Laune bei den Jungs und Trainern, jeder vertrieb sich seine Zeit auf seine Art und weise (Trainer mit ausruhen und die Jungs mit Kriegen spielen). Die anschließende Fährüberfahrt verläuft weitestgehend unspektakulär, wiewohl einige Eltern sicher entsetzt über den Anblick ihrer völlig entkräfteten Jungs gewesen wären. An Tischen zusammengesunken oder einfach auf den abgestellten Reisetaschen zusammengekauert zollen die Kids ihren nächtlichen Energieleistungen Tribut! Als die Fähre in Göteborg ankam, hieß es wieder Koffer schleppen und in den Bus umpacken, der uns dann in die Schule nach Mölndal bringen sollte.

Ankunft in der Schule

Mit einem Spalier von den für uns zuständigen Betreuern wurde der TSV Bassum in „Kvanbyskolan" empfangen. Ein sehr netter Empfang für die Spieler und Trainer. Jetzt hieß es Koffer auspacken und die zugeteilten Klassenräume in Beschlag nehmen. Es wurden fleißig Tische und Stühle zur Seite gestellt damit genug Platz für jeden einzelnen ist.

Die Betreuer richteten in der Zeit ein „Büfett“ für die vielen hungrigen Kicker her. Wieder mal eine super Organisation. Horst Schlottmann, macht am Nachmittag mit den „kleinsten“ eine Stadttour und zeigt Ihnen die wichtigsten Punkte (Kiosk, Straßenbahn etc.) Bereits jetzt herrscht auf den Fluren der Schule reges und munteres Treiben. Heiße Duelle im Tennisfußball, Tischtennis oder im Kriegen werden zwischen allen Jahrgängen ausgetragen (ohne Verletzungen, zum Glück). Der erste Tag wurde mit dem „Bassumer Abend“ abgeschlossen.

Unser Grillmeister Hartmut Bönsch, machte seinen Namen wieder alle Ehre und zauberte ein herrliches Essen vom Grill. Trainer und Spieler saßen gemeinsam zusammen und tauschten sich über die kommenden Tage und über die bisher erlebten Stunden in Schweden aus.

Gothia Opening Ceremony

Nachdem alle Mannschaften am Montag, Ihr erstes Spiele absolviert hatten, kam die Eröffnungsfeier noch hinzu, ein weiteres Highlight der Woche. Über 53.000 begeisterte Menschen feierten im „Ullevi-Stadion“ eine große Party.

Ein genialer Showauftritt folgte dem nächsten. Die Jungs fieberten kräftig mit und grölten kräftig bei den Musikeinlagen mit. Es wurde schnell Kontakt zu den Griechen geschlossen, die direkt neben uns gesessen haben. Am Ende wurde gemeinsam getanzt und gesungen.

Zum Schluss folgte ein großes Feuerwerk, was das absolute Highlight einer perfekten Show war. Das ganze konnte aber noch gesteigert werden. Vorm Stadion, dort sammelten sich alle Bassumer und stimmten gemeinsam und lautstark den Bassumer Schlachtruf an. Dort trafen  wir eine Gruppe von Brasilianern, schnell knöpften die Jungs Kontakt.

Aber das sollte es noch laaaaange nicht gewesen sein, denn jetzt kam die Zeit von unseren beiden „Feierbistern“ Heino Schlottmann und Ingo „Inge“ Hüttemeier. Alle Jungs formierten sich zu einem Kreis und lauschten gespannt den Worten von Ingo. Dieser stimmte ein Lied an, was zum absoluten Ohrwurm für die Schwedenfahrt werden sollte. Es hallte auf einmal auf dem Vorplatz vorm „Ullevi“ „Ich ging einmal in Bassum spazieren, mit dem schönsten Madel an der Hand….“ Dieses Lied kam super bei den Jungs an. Auf dem langsamen Rückweg zur Straßenbahn, stimmten die Jungs immer wieder laute Sprechchöre wie z.B. Humba oder Super Deutschland an. Als wir an einer Gruppe von Australiern vorbei kamen, konnten es die Jungs nicht lassen. Mit lauten „4:0, 4:0, 4:0“ Rufen an den Australiern vorbei zuziehen (angelehnt an das Ergebnis bei der WM 2010). In der Stadt herrschte eine schier Atem beraubende Stimmung, die Stimmung war förmlich elektrisch geladen – Gänsehaut pur.

Ein sensationeller Abend für alle Bassumer.

 

Leaders Party

Für einige Trainer folgte nach der Eröffnungsfeier am Montagabend, am Dienstagabend wieder ein Highlight. Die „Leaders Party“, mehr als 2000 Trainer und Team Manager aus über 71 Ländern kamen  zusammen, um eine farbenprächtige Veranstaltung mit, Essen, Freunden und Unterhaltung zu erleben. Dieses hat sich jeder einzelne nach einer „harten Saison“ redlich verdient.

Dort konnte unser Schwedendaddy Horst wieder Kontakte sammeln. Auch die anderen Trainer tauschten sich mit Trainern aus anderen Ländern aus. So wurde Kontakt zu Kolumbianern und Engländern geknöpft. Es wartete zudem auf die Trainer  eine Show mit einer gut aufgelegten Partyband und ein super Zaubererduo. Eine Atemberaubende Stimmung in der Eishockyhalle auf einer schwedischen Holzbank zu spielen. Ein großes Dankeschön geht an: Thomas Dinter, Michael Wiehle und Jannes Eggelmann, die in der Schule auf die Bassumer „Rasselbande“ aufgepasst haben.

Die anderen 6 Trainern nutzten diesen Abend sehr intensiv um mal richtig nass zu werden (der eine mehr mit schwedischem Bier, der andere mehr mit Cola) um jetzt nicht weiter ins Detail zugehen. Aber jeder einzelne hat seine eigene Grenze nicht überstiegen, sonst hätten Ingo Hüttemeier und Horst Schlottmann auf dem Rückweg einem Wildfeiernden nicht das Leben retten können. Der auswärtige Trainer, konnte im Gegensatz zu uns nicht seine eigenen Grenzen einschätzen. Als die Trainer, morgens wieder in der Schule eintrudelten, freuten sich auch die Trainer der D-Jugend (Ingo Röpe, Ingo Hüttemeier und Dennis Hammer), sehr auf Ihre Luftmatratze. Als die drei aber einen Zettel an der Zimmertür gelesen haben, ahnten Sie bereits was auf sie zu kommen würde. So machten die 15 Spieler, den drei Trainern einen gewaltigen Strich durch Ihren Plan. So waren die Matratzen entweder nicht mehr mit Luft gefüllt oder unter der Decke fest geklebt. Eine super Idee von den Jungs.

Verschiedenes

In der Spielfreien Zeit, fuhren alle Jungs zum „Heden Center“, der große Treffpunkt. Dort deckten sich alle Jungs mit den „Gothia-Shirts“ und anderen Andenken ein. Dort wurde auch mal der eigene Trainer im Metallkäfig zu einer Runde Fußball heraus gefordert, wo sich Trainer Dennis Hammer mehr als gut schlug..=)  Aber auch der Besuch eines Badesee´s gehörte zu den gemeinsamen Programmpunkten der Mannschaften.

Rückfahrt

... und viel neue Energie für das nächste Jahr! DANKE!

Am Samstag hieß es bereits um 04:30 Uhr aufstehen. Dieses sollte die letzte harte Probe für alle Trainer sein, die Jungs auch wach zu bekommen. Die letzten Sachen wurden verstaut, die Klassenzimmer wurden aufgeräumt und die Koffer im Bus verstaut. Dann hieß es zum letzten mal „Frühstücken in der Mensa“. Dann hieß es Abschied nehmen, von einem Land, das dem Bassumer Motto: „Zu Gast bei Freunden..“ wieder mal alle Ehre gemacht hat. Host, „Onkel Hotte“, Schlottmann, überreichte im Namen der Bassumer an alle Helfer und Betreuer unserer Schule, ein kleines Dankeschön.

Mit viel Wehmut und vielen positiven Erinnerungen blickten alle zum letzten Mal, vor der Kurve, auf die Schule. Dann hieß es zum letzten Mal, Sachen umpacken und ab auf die Fähre, einen Schlafplatz suchen. Die Rückfahrt verlief außer einem etwas längeren Stau in Dänemark, problemlos. Danach ging die Fahrt zügig voran. Gegen 21:05 Uhr konnte man endlich wieder das Ortsschild der Stadt Bassum sehen. Die Jungs freuten sich auf zuhause, zum letzten Mal kochte die Stimmung im Bus. Für eine Überraschung sorgten die Eltern der C-Jugend, die begrüßten Ihre „Schweden-Helden“ mit einem großen Transparent „Wir sind stolz auf Euch“. Die Jungs und Trainer freuten sich auf Ihre Familien und erzählten  von Ihren sagenhaften Erlebnissen und von dem großen „Gänsehautgefühl“.

Noch einmal einen großen Dank an den Organisator Horst Schlottmann! Danke Horst: „ Ohne deine Arbeit und Planung würden wir nicht Jahr für Jahr, eine geniale Zeit in Schweden erleben“

 

Dennis Hammer

Fotostrecke

Bezirksliga

Sonntag
~
Dienstag
~
29.04.2018
15:00Uhr
01.05.18
15:00Uhr
VereinTdPkt
1TV Stuhr4557
2TUS Suling.2446
3Sudweyhe1843
4Heiligenf.539
5BASSUM1235
6FC Suling.635
7Twistringen-135
8Wetschen734
9Mühlenfeld132
10Seckenh.230
11Kirchdorf-1923
12Diepholz-822
13Nienburg-3121
14Estorf.-Les.-1819
15Hoya-1919
16Uchte-2417

 FSJ´ler beim TSV