Archiv

...der Saison 2007/08 (auszugsweise)

Konter NR. 13 - Saisonabschluss 2008 Sparte Fußball

TSV Bassum bedankt sich für die tolle Unterstützung

Liebe Sportfreunde,

die Fußballabteilung möchte mit allen Zuschauern und Gönnern, sowie „Mitstreitern“ zum Saisonabschluss feiern und lädt deshalb für Sonntag, den 01.Juni, zu einem gemütlichen Beisammensein rund um den Sportplatz ein.

Mit der Veranstaltung möchten wir uns für Eure Unterstützung und aktive Mitwirkung bei der Ausrichtung und Durchführung gemeinsamer Veranstaltungen bedanken, sowie für euer Engagement bei der täglichen Arbeit mit den Mannschaften und am Sportgelände.

Eingeladen sind sämtliche aktive SpielerInnen, Trainer und Betreuer, sowie ehrenamtliche Mitglieder und natürlich auch gerne eure Sponsoren. Gerne begrüßen wir auch die Eltern unserer Nachwuchs-Kicker.

Die Sparte Fußball wird die Veranstaltung durch die Ausgabe von Freigetränken und -speisen unterstützen und sich somit für die tolle Unterstützung ALLER über die ganze Saison bedanken. Ansonsten werden wir die Getränke und Speisen zu sehr günstigen Preisen ausgeben.

Wir würden uns freuen, wenn ihr unserer Einladung folgen würdet und wir gemeinsam ein paar nette Stunden verbringen. (Um die Veranstaltung durchzuführen zu wir noch Freiwillige, die ein bisschen helfen). Ohne Helfer geht´s leider nicht, Interessierte bitte bei Horst oder mir melden.

Also, hier der Vorschlag für die Gestaltung des Sonntags:
Morgens den eigenen Garten genießen, ab 13:15 Uhr die 2.Herren bei ihrem Heimspiel gegen TSV Barrien anfeuern und ab 15:00 Uhr die 1. Herren beim letzten Saisonspiel (… und dem letzten Spiel in der Kreisliga) unterstützen, und dann…

Sonntag, 01. Juni '08, Bier und Gegrilltes am Sportplatz

Eure Spartenleitung Fußball

Jürgen Schäfer

Konter NR. 12 - DANKE für euer tolles Engagement!

Es reicht nicht zu träumen ...
Danke!

DANKE den „Ehrenamtlichen“ in unserem Verein für ihr tolles Engagement!

Ehrenamtliche werden häufig belächelt. Als Vereinsmeier, als Menschen, die mit ihrer Zeit nichts anzufangen wissen. Falsch! Diese Menschen wissen sehr wohl ihre Freizeit sinnvoll auszufüllen. Denn statt mit Freunden abzuhängen, im Internet zu surfen oder vor der Glotze zu hocken, setzen sie ihre Kraft für andere Leute ein. Und das kostenlos. Besser geht’s nicht.

Und mal ganz ehrlich: Was würde von unserer guten deutschen Vereinslandschaft denn übrig bleiben, wenn alle freiwilligen Helfer ihren Rücktritt erklären würden? Nichts! Die träge Masse würde sich plötzlich sehr wundern, an wie viele Kleinigkeiten zu denken ist, welche Menge Arbeit in jedem noch so kleinen Club steckt. Genörgelt würde dann reichlich. Aber angepackt? Wahrscheinlich eher nicht.

Es reicht eben nicht nur von unserem schönen Sport zu träumen!

Die Arbeit in den Sportvereinen, sie ist ungerecht verteilt. Wenige Schultern haben traditionell viel zu stemmen. Warum eigentlich?

Jeder Mensch hat eine Fähigkeit, die der Gemeinschaft zugute kommen könnte. Der eine kann gut rechnen - dann wird er halt Kassenwart. Der zweite kann gut schreiben - also wählt man ihn zum Pressewart. Und der dritte hat seine Stärken im organisatorischen Bereich - dann kann er ja Spielansetzer werden. Es gibt sogar Clubs, die leisten sich einen Hup- und Trommelwart, der die Utensilien zum Anfeuern pflegt.

Es gibt immer was zu tun. Wer bereit ist, mit anzufassen, der wird schnell in den Vorstand eingegliedert. Und dabei lernt man etwas fürs Leben: Teamarbeit. Das Ehrenamt macht also nicht nur Spaß, sondern ist auch noch nützlich! Wir sind sehr stolz über die tolle Arbeit, die in unserem Verein geleistet wird und sagen DANKE!

DANKE, dass ihr euch um unseren Nachwuchs kümmert.
DANKE, dass ihr uns im Alter aktiv haltet.
DANKE, dass ihr uns helft, unseren Sport besser zu lernen.
DANKE, dass ihr eine gesunde Gegenwehr gegen die Orientierungs- und Perspektivlosigkeit für die Jugend schafft.

DANKE, dass ihr unser Vereinsleben stärkt und unseren Verein nach vorne bringt!

Jürgen Schäfer

Konter NR. 11 - Erstellung eines Kunstrasenplatzes in Bassum

Matschlandschaft Bolzplatz
Große, schlecht trocknende Pfützen

Offener Brief an alle „Bassumer“

Liebe Sportlerinnen und Sportler, liebe Bassumerinnen und Bassumer, lieber Eltern und Sportinteressierte,

anstatt der bekannten „Bolzplatzes“ wollen wir – zusammen mit der Stadt Bassum – einen Kunstrasenplatz planen, bauen und wenn möglich noch 2009 einweihen. Hinzu soll noch ein Kleinfeld kommen, auf dem die Kinder sich austoben können.

Der vorhandene Bolzplatz ist marode und müsste aufwendig saniert werden. Bau-Experten der Stadt Bassum haben dies bestätigt.
Im jetzigen Zustand erreicht Regenwasser kaum noch die Drainage, da eine tiefliegende Erdschicht komplett wasserundurchlässig geworden ist. Dies führt bei Regen zu großen Pfützen, die sehr schlecht abtrocknen.

Dadurch muss der Platz – um schlimmeres zu verhindern – allzu oft gesperrt werden. Hinzu kommt noch, dass die Platzumrandung dringend gepflastert werden muss, damit die Zuschauer auch bei nasser Witterung den Platz betreten können.

Aufgrund dieser Situation hat der Vorstand der Sparte Fußball im Jahr 2006 bei der Vereinsführung den Antrag auf den Bau eines Kunstrasens gestellt. Dieser Antrag wurde auf 2007 vertagt.
Eine Infoveranstaltung mit Vereinsvertretern und Mitgliedern des TSV Bassum, sowie Vertretern der örtlichen Parteien fand leider noch nicht statt. Der TSV Bassum von 1858 e.V. wird jedoch weiter an einem detaillierte Konzept arbeiten und auf die Vorstellung dringen.

Aus dem Konzept wird ersichtlich, warum ein Kunstrasen notwendig ist, wie die Planung und die Kosten aussehen und welchen Eigenanteil der TSV erbringen kann. Wie in der „Idee“ beschrieben sollen Projektteams gebildet werden, die die einzelnen Aufgaben übernehmen können. Die Aufgaben sind vielfältig:

  • Erstellung eines übergreifenden Konzepts
  • Planung und Koordination der Baumaßnahmen
  • Angebotseinholung von und Verhandlung mit Bauunternehmen
  • Planung und Aufbau der Zaunanlage
  • Planung und Verlegen von Pflaster
  • Planung und Bau einer Umrandung?
  • Finanzierung und Kostenkalkulation
  • Dokumentation der Planung und der Baumaßnahmen
  • Abstimmung mit der Stadt Bassum


Die Teams möchten wir mit engagierten Mitgliedern der Sparte Fußball, sowie Mitarbeitern der Verwaltung, des Stadtrates, des Vereinsvorstandes und Eltern besetzen.

In der Zwischenzeit wurde der Platz vermessen, eine Bauzeichnung wurde angefertigt und alle notwendigen Masse und Angaben für eine sehr detaillierte Kostenplanung liegen nun vor.

Wie geht es weiter?

  • Wir wollen dem Bürgermeister bis Mitte Juli das verfeinerte Konzept vorlegen
  • Danach wollen wir die Mitglieder in einer Sitzung über das Projekt informieren
  • Vorstellung des Projekts bei den Gremien der Stadt Bassum im Oktober
  • Mitte November Sportausschusssitzung der Stadt Bassum. Dieses Gremium spricht eine Empfehlung an den Rat aus
  • In der ersten Dezemberwoche erwarten wir die positive Entscheidung der Stadt Bassum
  • Vergabe der Arbeiten an die Unternehmen im Frühjahr 2009
  • Beginn der Bauarbeiten im Mai 2009
  • Einweihung zu Beginn der Saison 2009/2010


Es liegt auf der Hand, dass wir dieses ehrgeizige Vorhaben nur mit breiter Unterstützung der Mitglieder und tätiger Mithilfe bei Vorbereitung und Bau realisieren können.

Von der Sparte Fußball wird von Seiten der Stadt und des Vereines eine hohe Eigenleistung erwartet. Diese können wir erbringen, indem sich die Mitglieder mit Ihren Fähigkeiten einbringen und wir so Kosten sparen können, dies haben wir bereits in der Vergangenheit eindrucksvoll bewiesen!

Beispielsweise haben wir Baufachleute im Verein, die alle Planungs- und Bauleitungstätigkeiten übernehmen. Diese Kosten fallen somit weg und sind Eigenleistung des Vereins. Ein anderes Beispiel ist das Besorgen und Verlegen von Pflaster und des Zauns. Auch solche Arbeiten können wir gut in Eigenleistung erbringen, das haben wir in der
Vergangenheit häufig genug bewiesen.

Die „Vermarktung“ ist in vollen Zügen (Bandenwerbung etc.), damit bekommen wir zusätzliches Geld in die Kassen, das wir für den Bau des Platzes verwenden können. Das Projekt wird nicht mit einer Beitragserhöhung finanziert, das haben wir dem Vereinsvorstand versprochen.

Wir haben jetzt eine Riesenchance, dieses Vorhaben umzusetzen! Die Ratsvertreter und die Stadt sind bereit, uns zu unterstützen und zu helfen. Mit einem Kunstrasen und einem Kleinfeld-Nebenplatz nimmt die Attraktivität des Vereins und der Gemeinde zu, und die Platzsperren aufgrund des Wetters werden seltener.

Alles spricht für einen Kunstrasen, lasst uns diese Chance für die Zukunft des Vereins nutzen.

Jürgen Schäfer

KONTER Nr. 10 – Kohltour der Trainer, Betreuer und ihrer Lebenspartner

Gruppenfoto beim Feuerwehrgerätehaus
Zwischenstopp bei der Feuerwehr

Gutes Wetter, gute Laune, gutes Essen, gute Getränke – GUTE SACHE

Am Samstag den 15. März 2008 trafen sich rund 35 Trainer, Betreuer und ihre Lebenspartner, um sich in gemütlicher Runde auf die Rückserie einzustellen.

Natürlich drehten sich fast alle Gespräche um das runde Leder, um die Spieler in den Mannschaften und um die bevorstehenden Spiele. Aber auch der Zustand der Plätze, insbesondere des sehr in Mitleidenschaft gezogenen Platzes an der Bürgermeister Lienhop-Straße war Thema. Schließlich hat dieser zur Zeit mehr Ähnlichkeit mit einem Kartoffelacker kurz vor dem Umpflügen als einem geeigneten Trainingsareal.

Vom Vereinsheim ging es in Richtung Industriegebiet und von dort weiter über sie Syker Straße hin zu den Feldwegen der Döhrener Heide sowie wieder zurück zum Feuerwehrgerätehaus.

Wie vor zwei Jahren hatten uns Fred Könemann und Heino Schlottmann (Feuerwehrmänner und Trainer) zu einem Zwischenstopp eingeladen. Hierfür sagen wir beiden und natürlich auch der Feuerwehr herzlichen Dank.

Nach 30 Minuten war es an der Zeit weiter zu gehen. Im Vereinsheim wartete unser Vereinswirt Heiner Kroner mit Grünkohl, Pinkel, Kassler und Rauchwurst auf uns. Über das Eis zum Nachtisch freuten sich nicht wenige „süße Jungs und Mädchen“.

Das Essen war sehr gut, deshalb brauchten wir eine Aufmunterung, um nicht all zu sehr in Lethargie zu verfallen. Also erhob sich Heino und verteilte zunächst einmal die Preise, die er für ein kleines Quiz im Feuerwehrgerätehaus ausgelobt hatte.

Dann zeigte Heino sein Redetalent und forderte alle Anwesenden auf akustisch ihre Zustimmung zur Fußballsparte und zu unseren Erfolgen Ausdruck zu verleihen. Einpeitschende Wörter wie „Jacka-Jacka“ und „Wir sind gut!“ erreichten die beabsichtigte Wirkung. Alle stimmten freudig in die Statements von Heino ein.

Heino hat damit die aufkommende Müdigkeit wegen des guten Essens besiegt und von nun an ging die Post ab. Jetzt wurde wieder lebhaft über alle möglichen und eigentlich unmöglichen Probleme in und um unserer Fußballsparte diskutiert.

Heiner Kroner freute sich offensichtlich so über die gute Stimmung, dass er spontan einen Kurzen ausgab.

Als sich der Abend in die Nacht verabschiedete zogen die Verbliebenen an den großen Rundtisch in die Gaststätte zurück, damit Heiner für den folgenden Tag eindecken konnte.

Alle waren sich einig, die Kohltour war wieder ein voller Erfolg. Sie wird jetzt einen festen Platz im Terminkalender der Fußballsparte für das erste Wochenende in den Osterferien haben.

Sepp Herberger hat gesagt: „11 Freunde müsste ihr sein“. Diese Aussage bezog sich auf die Akteure auf dem Platz und er gilt heute unverändert. Aber um eine Fußballsparte erfolgreich zu führen und zu gestalten, ist es nicht weniger wichtig, dass sich auch diese Akteure gut verstehen. Unsere Kohltour schafft Raum für Gespräche, die für eine gute Vereinskultur unentbehrlich sind.

Horst Schlottmann

KONTER Nr. 9 – Generalversammlung des TSV Bassum

Reinhard und Klaus rahmen die 50-jährigen Mitglieder ein
Werner Dolle
Geschäftsführender Vorstand des TSV Bassum

Klaus Middeldorp neuer Vorsitzender

Am 15. Februar trafen sich viele Mitglieder des TSV Bassum im Vereinsheim zur diesjährigen Generalversammlung.

Nach den Eingangsformalien erläuterte Reinhard Daniellson den Rechenschaftsbericht des Vorstandes und Wiebke Stein berichtete erfreut zum Etat 2007, dass dieser eingehalten werden konnte und sogar noch ein gerin-ger Überschuss erwirtschaftet werden konnte.

Die Kassenprüfer Christian Orlikowski und Hermann Dierks bescheinigten eine ordnungsgemäße Kassenführung. Lediglich die Höhe der Strafgelder in den einzelnen Sparten für fehlerhaftes Ausfüllen der Spielberichte etc. sollte zum Nachdenken anregen.

Der Vorstand wurde sodann ent-lastet. Damit war es für den Versammlungsleiter an der Zeit, die Wahlen für die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder durchzuführen. Und unser Ehrenvorsitzender Hansi Günther meisterte dies gewohnt routiniert.

Als neuer Vorsitzender wurde Klaus Middeldorp gewählt. Stellvertretender Vorsitzender ist für ein Übergangsjahr Reinhard Daniellson. Für den ausgeschiedenen Geschäftsführer Dr. Christoph Lanzendörfer wurde Werner Meyer gewählt. Und Werner Dolle ist zweiter Kassenprüfer.

Die ausgeschiedenen Mitglie-der des Vorstandes erhielten ein Erinnerungspräsent und viel Applaus als Anerkennung der geleisteten Arbeit.

Das Budget 2008 wurde ohne Gegenstimme angenommen. Wobei die Mitgliedsbeiträge nicht erhöht wurden.

Auf den Höhepunkt im Jubiläumsjahr 2008 wurde ausdrücklich hingewiesen. Dies ist die Jubiläumsfeier am 05. April in der Alten Sporthalle. Karten für die Feier mit Show-Band wird man in Kürze erwerben können.

Weitere Höhepunkte sind das Kreisturnfest vom 5. bis 7. Juni und die Fußballkreispokalendspiele am 15. und 16. Juni sowie das McDonald's-Jugendturnier am letzten Wochenende im August.

Ehrungen

Folgende langjährige Mitglieder wurden mit einer Ehrennadel oder sogar mit einer Urkunde geehrt:

20 Jahre: Gerd Anklam, Andreas Lehmkuhl, Christian Lehmkuhl, Christa Maas, Peter Piening, Jennifer Pleuß, Manfred Schröder, Rolf Seyer, Franziska Seyer, Ingrid Sprick, Marc-Alexander Stein, Kristina Strauß, Marco Tatje, Er-win Witte und Reinhard Meyer.

40 Jahre: Karl-Heinz Blanke, Uwe Brun-horn, Willi Hartau, Siegfried Hausmann, Wilhelm Kappel-mann., Richard Klein, Manfred Lange, Wilhelm Meyer, Werner Passade und Wolfgang Steiner.

50 Jahre: Lothar Braun, Peter Heu-ermann, Erwin Delicat.

Sportler werden für Ihr Engagement ausgezeichnet

Für besondere Leistungen im TSV Bassum wurden ausgezeichnet:
Reinhard Meyer, Fußballsparte, Andreas Henze, Fußballsparte, Werner Dolle, Fußballsparte, Manfred Schröder, Fußballsparte, Sven Stubbe, Schwimmsparte, Günther Meyer, Fußballsparte. Für alle gab es Kristallgläser mit dem TSV Bassum Wappen.

Jürgen Schäfer

KONTER Nr. 8 – Fußballspartenversammlung

Martin Rossmann wird vom Spartenleiter Jürgen Schäfer für seine Ver-dienste in der Jugendab-teilung geehrt.

Am vergangenen Freitag trafen sich knapp 30 Mitglieder der Fußballsparte des TSV-Bassum zur diesjährigen Spartenversammlung. Nicht nur Berichte der einzelnen Gremien, sondern auch die Wahl des Spartenleiters standen auf der Tagesordnung.

Jürgen Schäfer, der seit dem Ausscheiden des ehemaligen Spartenleiters Detlef Bolte die Sparte kommissarisch leitete, begrüßte die Anwesenden und gab auch als erstes seinen Bericht ab.

150 Jahre TSV- Bassum und die Erfolgsstory geht weiter...

so war die Rede Schäfers überschrieben, der mit dem Einsatz moderner Medien seinen Vortrag gekonnt illustrierte.

Zu Beginn seiner Ausführungen verwies Schäfer auf die vielen baulichen Projekte, die durch das Engagement vieler freiwilliger Helfer realisiert werden konnten.

Die Überdachung des Eingansbereiches zu den Umkleidekabinen, die Erneuerung des Ballfangzaunes, die Errichtung von Auswechselhäuschen, die Sanierung und Erweiterung des Tribünenbereiches, die Herstellung einer Torwand, sowie die Großprojekte Sanierung zweier Fußballplätze und die in nur 7 Wochen umgesetzte Errichtung einer Flutlichtanlage für den Trainingsplatz um nur einige zu nennen.

Jürgen bedankte sich aber auch ausdrücklich bei Kooperationspartnern und Sponsoren, ohne die die Umsetzung der Ziele nicht möglich gewesen wäre. Jürgen erklärte weiter, dass die Sparte Fußball wächst und gedeiht. Sowohl was die Professionalität der Spartenorganisation anbelangt als auch im sportlichen Bereich wurden wieder große Fortschritte gemacht! Mit 875 Mitgliedern ist die Fußballsparte die bei weitem größte Abteilung im TSV- Bassum. Allein knapp 60 (!) ehrenamtliche Trainer und Betreuer sorgen für einen qualitativ hochwertigen Trainingsbetrieb! Woche für Woche trainieren fast 700 aktive Sportler auf dem Sportgelände zudem wurden 217 Heimspiele der unterschiedlichen Mannschaften ausgetragen.

Jeden Tag ist Hochbetrieb auf dem Gelände, eine wahre Freude das zu sehen! So bietet der Sport vielen Menschen jeden Alters eine sinnvolle Freizeitgestaltungsmöglichkeit.

Aber dieser Boom hat auch seine Schattenseiten wusste Jürgen Schäfer zu berichten. Die Grenzen der Platzkapazitäten seien mittler-weile nicht nur erreicht sonder bei weitem Überschritten. Der Trainingsplatz ist durch die immense Belastung längst ruiniert und geordnetes Training ist an manchen Tagen kaum möglich!

„Jeder, der Fußballspielen möchte, soll das bei uns auch können!“, unterstützt Jugendleiter Thomas Dinter in seinem Bericht seinen Vorredner, aber die Grenze der Aufnahmemöglichkeiten sei erreicht. Deshalb wolle man auch gemeinsam mit der Stadt Bassum nach einer schnellen Lösung suchen um nicht vor dem Problem zu stehen, Mannschaften abmelden und somit Jugendliche „zurück auf die Straße“ schicken zu müssen.

Weitere Berichte des Kassenwartes (Thorsten Labbus), des Spielobmannes/Passstelle (Michael Kornetzky), des Schiedsrichterobmanns (Andreas Henze), der Konterredaktion/Sponsoring (Horst Schlottmann) folgten, bevor es galt der Arbeit des kommis-sarischen Spartenleiters die Entlastung zu erteilen.

Versammlungsleiter Hermann Dierks leitete dann das Entlastungsverfahren und die Neuwahl des Spartenleiters. Jürgen Schäfer wurde einstimmig sowohl die Entlastung erteilt als auch zum Spartenleiter gewählt.

Der neue Spartenleiter wird gemäß der Statuten des TSV- Bassums in den nächsten Wochen sein Team zusammenstellen, das ihn bei sei-ner Arbeit unterstützt. „Denn eine so große Sparte kann man nur gemeinsam mit einem guten Team leiten“, so Schäfer.

Den Abschluss des Abends bildete die Ehrung von verdienten Spartenmitgliedern:

Thomas Dinter, Ulrich Schäfer, Heino Schlottmann, Michael Kornetzky, Uwe Brunhorn und Holger Bulk wurde der „Kompetenznachweis des Landes Niedersachsens“ überreicht. Martin Rossmann wurde für sein Engagement als Jugendtrainer ausgezeichnet.

Man war sich am Ende des Abends einig, dass man gemeinsam viel erricht habe, aber das es auch weiterhin noch viele Aufgaben zu bewältigen gibt. Nur durch permanentes Engagement, Kompromissbereitschaft und Transparenz werden auch in Zukunft die Sparte Fußball weiterhin die gesteckten Ziele erreichen können!

Horst Schlottmann

KONTER Nr. 7 – Ein Verein mit Tradition und Zukunft

Entwicklung der Mannschaftsstruktur der Sparte Fußball

„Fußball ist unser Leben“

Liebe SportlerInnen,

ein erfolgreiches Jahr 2007 ist vorüber und unser Jubiläumsjahr (150 Jahre TSV Bassum) ist angebrochen. Freuen wir uns auf ein abwechslungsreiches und interessantes „Sportjahr“ in Bassum.

Können wir mit der Entwicklung in 2007 in unserem Verein zufrieden sein?

Die Saison 2006/2007 hat gezeigt, dass der eingeschlagene Weg der Richtige ist und die Ziele immer mehr in greifbare Nähe rücken. Wir wollen unsere Ziele intern kommunizieren und leben, sollten in der Öffentlichkeit jedoch bescheiden auftreten.

Auf Basis dieser Grundlage hat der Herrenbereich mit seinen drei Teams gut gearbeitet. Mit unseren jungen Teams gehört uns die Zukunft, unser sportliches Streben ist es in naher Zukunft wieder in die Bezirksliga aufzusteigen und uns dort auf Dauer zu etablieren.

Eine wichtige Grundlage für den Erfolg wird jetzt und in Zukunft unser Nachwuchs sein, in den wir in den letzten Jahren viel Kraft investiert haben. Die Anzahl von Neuzugängen steigt kontinuierlich und es bedarf immer neuer Anstrengungen alle Interessenten unter zu bringen.

Neben der breitenwirksamen Arbeit ist die leistungsorientierte Ausrichtung ein wesentlicher Bestandteil unserer Nachwuchsarbeit. Hier konnten wir die Grundlage für unsere Leistungsmannschaften (C-, B- und A-Jugend) schaffen, und lieferten von der G- bis zur D-Jugend gute Leistungen auf Kreisebene ab. Leider sind wir mit der A-Jugend noch nicht auf Bezirksebene. Das Ziel werden wir weiterhin anpeilen, jedoch nicht in Panik verfallen und engagiert weiter arbeiten.

Aber was die Sportanlage anbelangt lag doch einiges im Argen. Wir sind uns darin einig, dass wir keine optimalen Spiel- und Trainingsbedingungen vorfinden. Hier wurden jedoch gerade im letzten Jahr diverse Konzepte umgesetzt, so dass der Hauptplatz und der C-Platz saniert werden konnten und eine neue Flutlichtanlage unseren D-Platz schmückt, diesen Platz möchten wir mit dem B-Platz zusammen in diesem Jahr „überholen“ um unsere zahlreichen Teams (Grafik) gute „Möglichkeiten“ zu bieten. Dazu braucht es jedoch eine taugliche Infrastruktur, diese ist zwingend erforderlich um guten Fußball zu sehen, zu spielen und unserer Jugend eine bessere Zukunft anbieten zu können.

Ein ausreichender Trainings- und Spielbetrieb ist jedoch für alle Mannschaften langfristig nicht möglich, da die Platzkapazitäten nicht ausreichen. Die einzige Alternative wäre die Abmeldung einzelner Mannschaften, womit Jugendliche wieder auf der Straße liegen würden. Dies entspricht jedoch nicht unserer Überzeugung, unserem Konzept und unserem Leitbild.

Meine Bitte an Euch, lasst euch nicht entmutigen, ich persönlich werde weiterhin alles daransetzen um mit der Stadtverwaltung und den politischen Entscheidungsträgern einen gemeinsamen Weg zu finden und ihre avisierte Unterstützung einfordern und kooperativ begleiten. Hierzu haben wir bereits Konzepte an den Verein und die Politik gegeben und hoffen auf Umsetzung.

Breite Unterstützung
erfährt der TSV BASSUM von 1858 e.V. –Sparte Fußball- auch stets von der Bassumer Bevölkerung. Weit über 800 Spartenmitglieder sowie fast 500 Kinder und Jugendliche sind eine gesunde Basis für die Zukunft und unterstreichen den Stellenwert, den der Verein im Ort einnimmt.

Die stetig steigenden Mitgliederzahlen und eine funktionierende Jugendarbeit werden nicht nur in Bassum, sondern überregional anerkannt und zeigen, der TSV BASSUM ist eine gute Adresse.

Obwohl ländlich strukturiert, engagieren sich Bassums kleine Betriebe vorbildlich in punkto Sponsoring durch Trikotspenden, Inserate in der Vereinszeitschrift (KONTER), sowie Bandenwerbung und bessern dadurch nicht unerheblich die Vereinsfinanzen auf. Hierfür auch noch einmal unseren herzlichen Dank!

Im Team zusammenarbeiten und sich vertrauen und ergänzen, dass treibt uns an und motiviert Vereinsarbeit zu leisten.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle BetreuerInnen und TrainerInnen für ihre Arbeit, die ja auch mühsam sein kann. Macht weiter so, dann werden euch auch die kleinen Erfolge in eurer Arbeit bestätigen. Ebenso danke ich dem gesamten Führungskreis für seine Arbeit.

Ein interessanter und gut geführter Verein wollen wir bleiben und die Position stärken und ausbauen. Die Voraussetzungen dafür werden immer besser und der Verein (… das sind wir ALLE) hat erkannt, wo seine Zukunft liegt.

Die Vision „TSV, ein Verein mit Tradition und Zukunft“ steht also auf einer breiten Basis, so dass wir auch in Zukunft die sportliche Erfolgsstory fortführen können und wollen.

Jürgen Schäfer

KONTER Nr. 6 –„DANKE“

„DANKE“ an alle Mitstreiter, Unterstützer und Eltern!

Ein bisschen mehr Friede – und weniger Streit,
ein bisschen mehr Güte – und weniger Neid,
ein bisschen mehr Liebe – und weniger Hass,
ein bisschen mehr Wahrheit – das wäre was!

Statt soviel Unrast – ein bisschen mehr Ruh‘,
statt immer nur ICH – ein bisschen mehr DU,
statt Angst und Hemmung – ein bisschen mehr Mut
und Kraft zum Handeln – das wäre gut.

In diesem Sinne wünschen wir Euch, und Euren Familien gesegnete Festtage, Gesundheit und Glück im Jahre 2008.

Jürgen Schäfer

KONTER Nr. 5 –Neues vom Arbeitsdienst

Die Zuschauer der Spiele auf den Hauptplatz haben die Barriere bereits begeistert angenommen. Und das geschilderte Problem ist gemindert.

Barriere für Hauptplatztribüne fertiggestellt

In der Vergangenheit haben die Verantwortlichen wiederholt feststellen müssen, dass Zuschauer auf den Tribünen standen oder von hinten nach vorne über die Tribünen gegangen sind. Der Zustand der Tribünenbretter verbesserte sich dadurch nicht. Vielmehr musste der Farbanstrich vorzeitig erneuert werden. Hier musste eine Lösung her. Und sie sollte möglichst dauerhaft sein.

Während einer Sportplatzbegehung mit der Stadtverwaltung wurde dieses Problem erörtert und unser Vorsitzender Reinhard Daniellson hatte dann die Idee mit der Barriere im Rücken der Tribünenreihen. Die Stadt Bassum zeigte sich mit Blick auf den Mehraufwand an Unterhaltungskosten für die Tribünenbretter überzeugt und veranlasste die Aufstellung der Barriere. Die letzten Arbeiten besorgte dann die Fußballer.

KONTER Nr. 4 – 1. E-Jugend – jetzt geht´s los!

Im Kreispokal eine Runde weiter

Nachdem wir in der Vorwoche den gleichen Gegner bereits mit 26:0 besiegt haben, gelang uns auch im Pokal ein klarer 19:0 Erfolg.

In den kommenden „Ferienwochen“ müssen wir uns nun intensiv auf die Kreisligarunde vorbereiten, um unser Ziel, einen guten Mittelplatz zu belegen, auch zu erreichen. Denn gerade im Spiel gegen den SV Bruchhausen/Vilsen konnte man erkennen, dass unser Abwehrverhalten nicht so gut ist. Doch da haben unsere Trainer bereits eine klaren Vorgabe gegeben:

"Trainiert eure Schwächen. Sie sind eure wirklichen Stärken. Wer seine Schwächen trainiert, wird sicherer in seinem Spiel! Jeder Fußballspieler, sollte z. B. so lange trainieren bis er mit beiden Füßen gleich gut spielen kann." Auf geht´s!

Zwölf Spieler, vier Trainer und eine eingeschworene Fangemeinschaft starten ab dem 10.11.2007 in das Abendteuer „Kreisliga“ und werden alles geben, um die Farben des TSV BASSUM würdig zu vertreten.

Auf dem Weg zu unserem Ziel bestreiten wir am 03.11.2007 um 14:00 Uhr ein Freundschaftsspiel in Holzhausen/Bahrenborstel (ebenfalls in die Kreisliga gekommen), um uns auf die kommenden Aufgaben einzuspielen. Ab dem 24. November geht es dann in der Halle wieder um Punkte.

Mit den Trainern Hartmut Bönsch, Reinhardt Remmert, Guido Wilkens und Jürgen Schäfer hat sich nicht nur ein funktionierendes Trainerteam gefunden, ihnen ist es gelungen eine homogene Mannschaft zu formen, von der wir noch einiges erwarten dürfen. Eine spielstarke und konzentriert aufspielende Truppe, die in der Kreisliga gut mitspielen kann und auch will.

Mit Freude trainieren, Spass haben, Ergeiz zeigen und dann schau´n wir mal!

Allen „KICKERN“ schöne Ferien und bis zur nächsten Ausgabe unseres KONTERs, dann zeigen wir uns mal im BILD!

Jürgen Schäfer

Konter Nr. 3 - Nicht schön, aber effektiv!

Hart erarbeiteter 2:0 Sieg gegen den SV Heiligenfelde

Wirklich schön anzusehen war die Kreisligapartie zwischen dem TSV Bassum und dem SV Heiligenfelde nicht unbedingt. Wenige Torraumszenen, kaum gelungene Einzelaktionen. "Für die Zuschauer war das sicherlich nicht so toll", urteilte daher auch unser Trainer Frank Fischer. Aber wie heißt es doch so schön: Wer solche Partien gewinnt, der ist am Ende oben dabei.

Unsere Truppe gewann jedenfalls 2:0 (1:0). "Wir können nicht immer glanzvoll gewinnen", erklärte Fischer. "Das war heute um einiges schwieriger als in den vergangenen Wochen." Und dafür war in erster Linie der Gegner verantwortlich. Unser Coach weiter: "Ein großes Lob an Heiligenfelde. Die haben im Mittelfeld toll gedoppelt, aggressiv gespielt und uns unter Druck gesetzt." Allerdings ließ die Abwehr um Frank Janshen auch einige gute Einschussmöglichkeiten zu. Mehr als das 1:0 durch Christian Barneföhr sprang für die Lindenstädter vor der Pause aber nicht heraus (25.). "Dabei waren das zum Teil leichte Chancen", haderte Frank, "wir hätten da bereits höher in Führung gehen können." Etwa, als Philip Schönborn nur den Pfosten traf (42.). Kurz zuvor wäre jedoch auch beinahe das 1:1 gefallen. Doch die SVH-Akteure Omar Sabehaioun und Frank Janshen standen sich beim Abschluss gegenseitig im Weg, unser Keeper Patrick wäre vermutlich chancenlos gewesen (31.).

Eine Szene mit Symbolcharakter. Denn die Gäste, die in dieser Saison bislang selten überzeugt haben, waren eine Stunde lang ebenbürtig. "Aber im Gegensatz zu Bassum haben wir die Dinger nicht reingemacht, die waren einfach cleverer als wir", brachte es SVH-Co-Trainer Karsten Köitsch auf den Punkt. Spätestens nach dem sehenswerten Kopfballtreffer des stark aufspielenden Mittelfeldspielers Simon Aust waren aber alle Zweifel am siebten Bassumer Sieg im achten Saisonspiel beseitigt (70.). Jetzt heißt es in den folgenden Spielen gegen die direkten Konkurrenten, die gezeigt Leistung zu bestätigen, damit sich das Team oben „festsetzen“ kann.

Jürgen Schäfer

Konter Nr. 2 - Dem eigenen Nachwuchs eine Chance

Identifikation als großes Plus: 1. Herren setzt verstärkt auf die Jugend

"Identifikation" steht über dem Bassumer Masterplan für den Aufbau einer schlagkräftigen Fußball-Herren, die nach Jahren in der Kreisliga mit aller Macht zurück in den Bezirk möchte.

Der TSV Bassum setzt dabei auf die eigene Jugend und auf Rückholaktionen von verdienten Bassumer Akteuren. Selbst unser Trainer Frank Fischer kehrte als Lindenstädter nach Jahren im Vilser und Syker Exil an die alte Wirkungsstätte zurück. "Im Gegensatz zu Syke und Twistringen bauen wir ein Team auf, mit dem sich jeder Bassumer hundertprozentig identifizieren kann und in dem vor allem der eigene Nachwuchs eine Chance hat", erklärt Frank unser Bassumer Konzept.

Gleich sechs A-Jugendliche stoßen in dieser Spielzeit zum Kader, und auch Johannes Wendt aus der eigenen Reserve sowie Waldemar Bunkowski (TSV Süstedt) und Sven Oberortner (TSV Bramstedt) haben entweder das Fußball-ABC in Bassum gelernt oder wohnen in der Lindenstadt. "Eine gute Ergänzung", findet Frank.

Kreispokaltriumph als Motivation. Den Gewinn des Kreispokals sieht unser Coach als gute Basis für eine erfolgreiche Saison in einer ausgeglichenen Kreisliga. "Ein gutes Saisonende sollte doch den nötigen Schwung für einen guten Auftakt geben", hofft Frank auf das nötige Plus an Selbstvertrauen eines Titelträgers.

Keinesfalls soll sich die Hinrunde der abgelaufenen Saison wiederholen. "Wir haben zwar letztlich noch das Beste rausgeholt, was nach der Lage zur Winterpause möglich war", erinnert sich Frank, "doch über kurz oder lang muss der TSV Bassum wieder zurück in den Bezirk."

Unser Coach sieht indes sieben bis acht Konkurrenten, die ebenfalls um den Aufstieg spielen werden. Als Favoriten nennt Frank den TuS Sulingen, gegen den der TSV Bassum zuletzt oft schlecht ausgesehen hat, und die TSG Seckenhausen-Fahrenhorst. "Aber letztlich schauen wir nur auf uns", so Fischer.

Die Qual der Wahl hat der Bassumer Übungsleiter, wenn er die Position des Torhüters festlegen soll: Marcel Rabini, Patrick Sprick und David Schröder kämpfen um das Trikot mit der Nummer eins. Und auch im Mittelfeld sind die Positionen gleich doppelt besetzt. Dass die Konkurrenz das Geschäft belebt, hofft auch Frank: "Es wird bestimmt heiß hergehen, aber ich freue mich auf das Gerangel um die Plätze." Zumindest hat der Trainerfuchs endlich Alternativen, wenn bewährte Kräfte wie Kristian Wichmann oder Simon Aust ausfallen.

Und auch die Marschroute im Bassumer Training hat der engagierte Übungsleiter für die neue Saison überarbeitet: "In den vergangenen beiden Jahren habe ich die Abwehr strategisch aufgebaut, nun soll im Mittelfeld besser kombiniert werden, um auch das eine oder andere Abwehrbollwerk gegen uns zu knacken." Das Erarbeiten von Torchancen steht bei den Fischer-Schützlingen demnach ganz weit oben auf dem Lehrplan.

Alles andere als eitel Sonnenschein herrscht beim TSV Bassum bei zwei Themen: Zum einen ärgert Frank Fischer der Zustand der Sportplätze. "Bei mehr als 400 Nutzern der Plätze muss die Stadt mehr Engagement zeigen", fordert der Coach, sieht jedoch auch erste Früchte der intensiven Arbeit der Spartenleitung.

Und zum anderen wird unser Weg, auf die eigene Jugend zu setzen, nur Erfolg haben, wenn der Verein den talentierten Youngstern auch wieder Fußball im Bezirk anbieten kann. "Das Niveau im Fußball wird insgesamt eher schlechter, so dass der Sprung in die Bezirksliga schon enorm wichtig wäre", so Frank Fischer, der befürchtet, dass sonst das eine oder andere hoffnungsvolle Talent den Klub verlassen wird. "Zum Glück ist der Zusammenhalt und die Bindung zum Verein sehr groß", führt Fischer darüber hinaus viele Gespräche mit den Talenten, die den Bassumer Weg zurück in den Bezirk ebnen sollen.

Jürgen Schäfer

Konter Nr. 1 - Jugendtrainer im TSV Bassum gesucht!

Planungen für die neue Saison abgeschlossen; weitere Verstärkungen sind jedoch gewünscht!

Die Fußballabteilung des TSV BASSUM verzeichnet seit Jahren eine steigende Mitgliederzahl. Ganz besonders beim Jugend-Fußball. Das ist natürlich sehr erfreulich. Durch die gute Arbeit die geleistet wurde, haben wir viele Erfolge erzielt. Unsere Fußballjugend wächst und unser Bestreben ist es den Jugendlichen in Bassum, in allen Jugendklassen ein erstklassiges Training anzubieten. Deshalb suchen wir für unsere aufstrebenden Jugendfußballer und zur Verstärkung unseres Trainerteams engagierte, beigeisterte und begeisternde Jugendtrainer, die Spaß daran finden, sich ehrenamtlich zu engagieren.

Obwohl diese Tätigkeit überwiegend ehrenamtlich zu sehen ist, gibt sie jedoch dem jeweiligen Trainer sehr viel Raum zur Entfaltung eigener Ideen und die Möglichkeit sein Wissen und seine Erfahrung an beigeisterte Jugendliche weiterzugeben, sowie die Spieler der jeweiligen Mannschaften im Sportlichen, wie auch im Zwischenmenschlichen weiterzuentwickeln.

Wir bieten ein engagiertes und miteinander arbeitendes Trainerteam, Eltern die die Trainer unterstützen und ein vielfältiges Vereinsleben auch neben dem Fußball.

Die Jugendabteilung bietet Unterstützung und Zusammenarbeitet in allen Bereichen und selbstverständlich wird auch die Möglichkeit zur Teilnahme an Ausbildungs- und Weiterbildungslehrgänge geboten. U.a. haben wir hier die Möglichkeit bei unserem Partner WERDER BREMEN an den jährlich stattfindenden Trainerfortbildungen teilzunehmen. Erfahrungen und Lizenzen sind nicht unbedingt erforderlich, ausreichende eigene Spielpraxis ist ebenfalls eine hervorragende Grundlage.

Der Erwerb von Trainerlizenzen wird unterstützt! Also mitmachen, wir freuen uns Auf DICH!

Jürgen Schäfer

Freundschaftsspiel

Dienstag
23.01.2018
19:30Uhr
VereinTdPkt
1TV Stuhr2638
2TUS Suling.1932
3FC Suling.1029
4Sudweyhe1427
5Wetschen1024
6Heiligenf.024
7Seckenh.622
8Twistringen-622
9Nienburg-221
10Mühlenfeld-516
11Kirchdorf-715
12BASSUM-114
13Hoya-1413
14Estorf.-Les.-189
15Diepholz-108
16Uchte-227

 FSJ´ler beim TSV