Archiv

...der Saison 2006/07 (auszugsweise)

Konter Nr. 13 - Ein Verein mit Tradition und Zukunft - TSV BASSUM von 1858 e.V.

Unsere Sparte

Zurzeit sind in der Sparte Fußball 837 Mitglieder gemeldet, aktiv tätig davon sind 667, von denen 485 im Jugendbereich und 182 im Seniorenbereich. 25 Mannschaften nahmen aktiv am Spielbetrieb teil. Die Anzahl der verantwortlichen Trainer und Betreuer beläuft sich derzeit auf 55 ehrenamtliche Mitglieder, plus der Mitstreiter aus der Spartenarbeit sind über 60 Personen für unsere Sparte tätig (fast ein kleines mittelständiges Unternehmen).

Basis für die Zukunft

Die Saison 2006/2007 hat gezeigt, dass der eingeschlagene Weg der Richtige ist und die Ziele immer mehr in greifbare Nähe rücken. Wir wollen unsere Ziele intern kommunizieren und leben, sollten in der Öffentlichkeit jedoch bescheiden auftreten.

Auf Basis dieser Grundlage hat der Herrenbereich mit seinen drei Teams gut gearbeitet. Mit unseren jungen Teams gehört uns die Zukunft. Dies birgt sicherlich auch die Gefahr das uns der ein oder andere Spieler verlässt, hier wollen wir jedoch durch qualifiziertes Training und einer informellen Vereinspolitik für Überzeugungsarbeit sorgen. Eine wichtige Grundlage für den Erfolg wird jetzt und in Zukunft unser Nachwuchs sein, in den wir in den letzten Jahren viel Kraft investiert haben. Die Anzahl von Neuzugängen steigt kontinuierlich und es bedarf immer neuer Anstrengungen alle Interessenten unter zu bringen.

Damit die Qualität der Arbeit steigt, bieten wir weiterhin Trainerfortbildungen an und sind mit der Stadt Bassum, sowie eigenen innovativen Ideen dabei auch unsere in die Jahre gekommene Sportanlage zu sanieren. So wird der D-Platz noch in 2007 eine Flutlichtanlage erhalten und der C- und A-Platz saniert. Hierfür bedarf es jedoch weiterer Anstrengungen ALLER!

Neben der breitenwirksamen Arbeit ist die leistungsorientierte Ausrichtung ein wesentlicher Bestandteil unserer Nachwuchsarbeit. Hier konnten wir die Grundlage für unsere Leistungsmannschaften (C-, B- und A-Jugend) schaffen, und lieferten von der G- bis zur D-Jugend gute Leistungen auf Kreisebene ab. Leider sind wir mit der A-Jugend noch nicht auf Bezirksebene. Das Ziel werden wir weiterhin anpeilen, jedoch nicht in Panik verfallen und engagiert weiter arbeiten.

Ein interessanter und gut geführter Verein wollen wir bleiben und die Position stärken und ausbauen. Die Voraussetzungen dafür werden immer besser und der Verein hat erkannt, wo seine Zukunft liegt.

Macht mit! Helft uns im sportlichen oder organisatorischen Bereich, denn es macht Spaß und jede noch so „kleine Aufgabe“ braucht einen Namen!

Jürgen Schäfer

Konter Nr. 12 - Vereinsziele - Überarbeitet 2007

Sportliches Ziel ist zum einen die Leistungssteigerung des Fußballsportes und zum anderen die Bereitstellung eines Breiten- und Freizeitsportangebotes auf der Grundlage der Förderung und Betreuung aller Mitglieder.

Unser Ziel ist dabei nicht einzig auf Leistung/Hochleistung ausgerichtet. Unseren Spartenmitglieder sowie auch allen Trainern, Betreuern und sonstigen Verantwortlichen ist sehr bewusst, dass der Breitensport den Leistungssport trägt. Wir sind ständig bemüht, junge Menschen für unsere Sportart zu interessieren.

Unsere Vereinsziele im Einzelnen

  • Wir fördern besonders die Jugendarbeit, indem wir den Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung und eine solide fußballerische Grundausbildung anbieten.
  • Die Leistungsmannschaften (A-C Jugend) sollen einen festen Platz im Bezirk einnehmen.
  • Die Sparte betreibt eine gezielte Nachwuchsförderung mit der Absicht, möglichst viele eigene Junioren in die Seniorenmannschaften integrieren zu können. Stärkung des Herrenbereiches durch eigenen Nachwuchs. Spieler, die dem Juniorenbereich entwachsen, müssen in den eigenen Herrenmannschaften integriert werden.
  • Spielstärke und Entwicklung der Spieler entscheiden darüber in welcher Mannschaft diese eingesetzt und weiter gefördert werden. Die Trainer tragen für die Umsetzung ein besonderes Maß an Verantwortung.
  • Die 2. und 3. Herrenmannschaft müssen zum Unterbau der jeweiligen höheren Mannschaft entwickelt werden. Ein leistungsbezogenes Denken und Handeln ist ein unbedingtes Muss.
  • Junge Spieler, die nicht sofort den Sprung in die höhere Mannschaft schaffen, müssen in der niedrigeren Mannschaft motivierend aufgebaut werden, um den erforderlichen Reifeprozess erfolgreich anzugehen.
  • Langfristige Bindung der Leistungsträger und talentierten Spieler an unseren Verein. Förderung und Einbau junger, talentierter Spieler aus dem eigenen Nachwuchs bzw. aus dem Einzugsbereich von Bassum.
  • Verbesserung und Identifikation der Spieler mit dem TSV BASSUM durch gute Information und Umfeldgestaltung.
  • Sicherung und weitere Verbesserung des Vereinsimages durch sportliche Erfolge und vorbildliches Auftreten unserer Spieler und Mannschaften in der Öffentlichkeit. (Hierzu trägt auch ein einheitliches Erscheinungsbild bei).
  • Die 1. Herren ist das Aushängeschild unseres Vereines, sowie der Stadt Bassum und damit wichtiger Sympathie- und Imageträger.
  • Auch reine Hobbyfußballer (Breitensport) müssen die Möglichkeit haben, bei uns Fußball zu spielen. (z.B. 4. Herren und Alte Herren).
  • Ausbau des Fördervereines für die Jugend und Aktivierung der Förderung im Herrenbereich.

Vereinskultur

  • Fester Bestandteil im Vereinskalender soll ein Sportlerball sein. Er dient der Geselligkeit für alle passiven und aktiven Mitglieder und soll somit auch die Kontakte zwischen den Sportlern und Mitgliedern fördern.
  • Gemeinsames Beisammensein nach Abschluss der Saison.
  • Gemeinsame Aktivitäten (Preisdoko, Kinobesuche …) unterstützen.
  • Gute Zusammenarbeit mit der Stadt Bassum und den politischen Vertretern.
  • Präsenz und aktives Mitwirken bei gesellschaftlichen Veranstaltungen (z.B. Stadtfeste).
  • Gutes Verhältnis zu unseren Nachbarvereinen.
  • Auftreten und Miteinander im Sinnen unseres Leitbildes.

Jürgen Schäfer

Konter Nr. 11 - Gute Leistung aus dem Pokalspiel bestätigt - 1. Herren gewinnt mit 3:0 gegen den SC Twistringen II

Unsere Mannschaft befindet sich derzeit in guter Verfassung und stellte das im Heimspiel gegen den SC Twistringen II erneut unter Beweis. Mit 3:0 (0:0) behielt die Elf von Trainer Frank Fischer die Oberhand und rückte in der Tabelle auf den sechsten Platz vor.

"Ein verdienter Sieg für uns", urteilte Frank. Allerdings hatten die Gastgeber auch das nötige Quäntchen Glück auf ihrer Seite. Dieser Meinung war zumindest Twistringens Betreuer Markus Bavendiek. "Wir haben 70 Minuten locker mitgehalten, aber die vier kniffligen Entscheidungen der Partie wurden vom Schiedsrichter alle zu Gunsten der Bassumer gefällt", lautete seine Kritik.

Zunächst entschied der Unparteiische Rainer Willenbrock (SV Dreye) auf Strafstoß für Bassum, den Sven Plaumann jedoch vergab (10.). Auf der anderen Seite forderten die Gäste nach vermeintlichem Foulspiel an Chris Mohrmann Strafstoß. Diesmal blieb ein Pfiff allerdings aus. Aufregung auf Seiten des SCT auch, als ein Abseitstor von Kai Röseler nicht anerkannt wurde (85.). Zu diesem Zeitpunkt führte Bassum durch Tore von Christian Heicke und Oliver Meyer bereits mit 2:0 (60./75.), ehe Heicke mit einem verwandelten Strafstoß zum 3:0 alles klar machte (90.).

Nun gilt es für unsere Mannschaft gegen den SV Mörsen/Scharrendorf im letzten Heimspiel der Saison die zuletzt guten Leistungen zu bestätigen und seine zahlreichen Fans für das Pokalendspiel zu begeistern. Freuen wir uns auf einen interessanten Gegner mit ihren sympathischen Trainer „Schulti“.

Das letzte Heimspiel findet am Freitag, den 18.05. um 19:30 Uhr statt.

Jürgen Schäfer

Konter Nr. 10 - Betreuer im TSV BASSUM gesucht!

Wir suchen für unsere tollen Jugendmannschaften interessierte Damen und Herren, die als BetreuerInnen im Nachwuchsbereich fungieren möchten.

Liebe Eltern, eine Aufgabe, die uns in unserer Jugendarbeit unterstützt und hilft, einer Vielzahl an Jugendlichen eine Heimat zu geben. Die Sparte bietet Unterstützung und Zusammenarbeitet in allen Bereichen und hat die Betreueraufgaben wie folgt zusammengestellt:

  • Information über Kabinenfestlegung einholen (Spielliste)
  • Mannschaftsumfeld mit Trainer abstimmen, (Trikots holen, Getränke…)
  • Platzbau organisieren (Tore und Fahnen aufstellen)
  • Spielbericht, Briefumschlag mit Marke mitnehmen
  • Sämtliche Pässe der Spieler mitnehmen
  • Spielbericht ausfüllen; korrektes Ausfüllen (Ausfüllhilfe), Möglichkeit:
  • Heimspiele: Spielbericht zu Hause ggf. am PC ausfüllen.
  • Auswärtsspiele: Ausgefüllten Spielbericht (Mannschaftsaufstellung) mitnehmen und einkleben!
  • Begrüßung des Schiedsrichters
  • Dem Schiedsrichter die Kabine zeigen und für Getränke sorgen
  • Übergabe des ausgefüllten Spielberichtes, der Pässe und des Briefumschlages mit Marke an den Schiedsrichter (Jugendspiele durch eigene Schiedsrichter sollten zwischen Betreuer und Schiri abgestimmt werden)
  • Passkontrolle mit gegnerischem Betreuer (Jugendspiele) durchführen und unter Passkontrolle auf der Rückseite des Spielberichtes vermerken
  • Abschluss des Spielberichtes mit Schiedsrichter; bei Jugendspielen auch Versand des Spielberichtes organisieren (Briefumschlag mit Marke)
  • Abrechnung mit Schiedsrichter (Hinweis in der Sport Arena, Getränk für Schiedsrichter von Heiner), wenn möglich begleiten
  • Platzbau organisieren (Tore hoch hängen bzw. wegstellen und Fahnen einsammeln)
  • Kabinen sind sauber zu verlassen, Organisation mit dem Trainer
  • Ergebnismeldung in Liste bei Heiner (Schublade) Der letzte „Ergebnismelder“ des jeweiligen Spieltages führt die Onlinemeldung im Internet durch. Beschreibung liegt im Büro.


Wir freuen uns über jede Unterstützung unserer Jugendarbeit, sprechen sie uns an, sie freuen sich auf Euch!

Jürgen Schäfer

KONTER Nr. 9 - BUSEUM für den TSV? - Unser "Vereinsheim" hat sich gemausert

Es ist schon ein etwas merkwürdiges Gefühl, wenn man dieser Tage seinen Fuß in die "Sport(?)-Arena" setzt! Aus der einstigen Sportlerkneipe, in der wir so manchen Abend verbrachten und zechend unsere Siege feierten, ist eine schmucke, gediegene Gaststätte für gehobene Ansprüche geworden.

Fast fühlt man sich in Trainingsanzug und Turnschuhen deplaziert und selbst "Matze" Hein würde wohl niemals mehr auf die Idee kommen, einen der kostbaren Tische zu besteigen um seine legendären Mannschaftsaufstellungen zu präsentieren (die etwas älteren Spieler werden sich wehmütig erinnern)!

Was am meisten schmerzt ist der Verlust der Zeugnisse Bassumer Sportlerlebens. Kein Bild zeugt mehr vom ungeschlagenen Bezirksklassemeister TSV Bassum. Kein Zeitungsartikel mehr, der die Aufstiegsparty dokumentiert. Vorbei die Zeiten, da Meistertrikots der Handballer neben Uralt-Shirts der Fußballer hingen. Nichts mehr zu sehen von den Erlebnissen Junger Sportler beim Gothia-Cup in Schweden. Keine Wimpel, keine Fahnen, keine Bälle. Nichts mehr was an die tollen Erfolge eines Traditionsvereins erinnert, weder an die lang zurückliegenden noch an die der jüngeren Vergangenheit!

Ich plädiere dringend, diese Reliquien nicht dem Vergessen und schon gar nicht der Verrottung Preis zu geben! Mein Vorschlag wäre einen Raum oder einen Platz zu schaffen, in dem das alles wieder seinen Platz erhält. Ein "Buseum" also wie das "Wuseum" unseres Nachbarn aus der nahen Hansestadt. Eine Ecke, wo man sich trifft, wo Dinge daran erinnern dass Sport Spaß macht und zum Erinnern einladen.

Torsten Eggelmann

Auch wir würden so eine Ecke toll finden und hoffen, das es dazu in Kürze kommt.

Horst Schlottmann, Jürgen Schäfer

KONTER NR. 8 - Trainerfortbildung – Plötzlicher Herztod was tun?

Der "plötzliche Herztod" kommt immer überraschend, häufig ohne Vorwarnung, kann jeden treffen und kann an jedem Ort passieren. Unter einem "plötzlichen Herztod" versteht man ein plötzlich einsetzendes Herz-Kreislaufversagen.

Ein Mensch, der sich nicht in liegender Position befindet, bricht zusammen, er hat einen Spannungsverlust der Muskulatur. Außerdem kommt es zum Stillstand der Atmung, vereinzelt findet man unzureichende Atembemühungen, eine so genannte Schnappatmung. Vom Gesamteindruck her liegt der Mensch da wie tot.

Nun beginnt der Wettlauf mit der Zeit!

Nur eine sofort eingeleitete und anhaltend durchgeführte Herz-Lungen-Wiederbelebung kann den Zeitraum überbrücken, bis die Rettungsassistenten und der Notarzt kommen! Mit dem Eintritt des Herz-Kreislauf-Stillstandes ist der Faktor Zeit der wichtigste Faktor für ein Überleben, auch für ein Leben mit möglichst geringer Schädigung.

Zeit ist Leben

Der Ablauf der so genannten Rettungskette erfordert Zeit. Die Sekunden, auch Minuten, zerrinnen nach Eintreten einer Notfallsituation: Erkennen der Situation, Durchführung des Telefongesprächs mit Nennung des Wer? Wo? Was? Alarmierungs- und Fahrzeiten der Rettungskräfte benötigen abhängig vom Einsatzort mehr oder weniger viel Zeit.

Handelt!

Wenn Ihr nicht handelt, ist die Chance zum schadenfreien Überleben fast Null. Wenn viele Menschen die Basismaßnahmen der Wiederbelebung anwenden können, steigen die Überlebenschancen für jeden Mitbürger und uns selbst!

Am Freitag den 2.3.2007 trafen sich (leider nur) eine Handvoll engagierter Trainer zu einer Fortbildung, die eben die entscheidende Frage klären wollte:

Was kann ich tun?
Wie kann ich helfen?

Anhand eines kurzen Vortrags und praktischer Übungen wurden die Anwesenden nach den neusten Richtlinien des ERC (European Resuscitation Council) ins Sachen Herz- Lungen- Wiederbelebung geschult. Eine lohnende Sache, so die Teilnehmer (Jürgen Schäfer, Britta Lehmkuhl, Nils Erzleben, Bernd Helms und Horst Schlottmann), die man eigentlich jedem der mit vielen Menschen zu tun hat zur Pflicht machen sollte.

Warum nur so wenige der Einladung zu dieser Veranstaltung, die zudem kostenfrei angeboten wurde, folgten, ließ sich nicht klären. Allerdings soll bei Interesse ein weiterer Termin angeboten werden, um noch weiteren Trainern, Betreuern, Schiedsrichter und anderweitig Interessierten des TSV Bassum die Gelegenheit zu geben, ihr Wissen zu vertiefen und vor allen Dingen zu aktualisieren!

Torsten Eggelmann

KONTER NR. 7 - Arbeitsdienst vom 10.03.2007 (2. Herren und mehr)

Am Tag zuvor hatte es noch stundenlang geregnet, weshalb die Spiele für Samstag zur Schonung der Plätze abgesagt werden mussten. Aber Samstag Vormittag schien die Sonne, als die fleißigen Helfer ihren Dienst begannen.

Schnell waren die Aufgaben verteilt und schon ging es los: Jürgen Schäfer und Thomas Dinter kreideten alle Plätze. Horst Schlottmann und Sebastian Schaack verlegten die Regenrinne. Sven Hüttemeier und Michael Finke sorgten für Licht unter der Überdachung. Torsten Eggelmann, Dennis Finke und Michael Harpenau verlegten die Pflasterung im Umfeld der Abtreterosten.

Nebenbei wurden noch die 16er Räume des A- und B-Platzes mit Regenerationsrasen versehen. Am Sprecherhäuschen hängt wieder unser TSV Bassum Schild. Schlösser wurden geschmiert und Tornetze repariert.

Allerdings gibt es gibt immer noch viele unerledigte Aufgaben: Die Tribüne wartet auf neue Sitzbalken, Löcher in Maschendrahtzäunen müssen geschlossen und natürlich der Rasen an sehr vielen Stellen ausgebessert werden. Wir werden auch diese Aufgaben in naher Zukunft erledigen.

Solange sich weiterhin Helfer aus den Mannschaften finden, werden wir noch viele Dinge schaffen, wir werden weiterhin alles tun um unsere Sportanlage für unsere zahlreichen Mitstreiter in "Schuss" zu halten.

Horst Schlottmann

KONTER NR. 6 - Rückrundenstart 2006/2007

Am 25. Februar steht der 18. Spieltag in der Diepholzer Fußball-Kreisliga an.

Inzwischen befinden sich alle Kreisliga-Teams wieder im Training. Die Vorbereitung für den Rückrunden-Start hat Fahrt aufgenommen. Sportlich richtet sich das Augenmerk auf den zweiten Teil der Serie, die Parallel-Planungen laufen jedoch bei den meisten Vereinen bereits für die Saison 2007 / 2008.

Bei unserem nächsten Gegner dem SV Dreye beendete in der letzten Woche Trainer Friedhelm Famulla überraschend nach dreieinhalb erfolgreichen Jahren sein Trainerengagement, ein Nachfolger steht z.Zt. noch nicht fest.

Frank Fischer hat dagegen seinen Kontrakt beim TSV BASSUM verlängert. “Hier passt alles, hier gefällt es mir gut und wir haben noch einiges vor, unser sportliches Ziel ist es, in naher Zukunft wieder in die Bezirksliga aufzusteigen und uns dort auf Dauer zu etablieren,“ fühlt sich Fischer weiterhin bei den Lindenstädtern wohl.

Auch Zweitherrentrainer Torsten Eggelmann bleibt seinem Klub für eine weitere Serie treu, so dass hier bereits einige wichtige Personalentscheidungen feststehen.

Können wir mit der Entwicklung in 2006 in unserem Verein zufrieden sein?

Sportlich in jedem Fall, denn unsere Herrenmannschaften haben sich in ihren Spielklassen etabliert, wobei wir uns sicherlich gewünscht hätten, dass unsere 1. Herren mehr in der Spitzengruppe platziert ist, doch diverse Verletzungen haben für eine Schwächeperiode gesorgt, die das Team jedoch durch eine gute Rückrunde und einem Platz im oberen Drittel wiedergutmachen will.

Der Jugendbereich zeigt uns erneut, die gute Arbeit und das unser Ziel, die Leistungsmannschaften (C- bis A-Jugend) im Bezirk zu etablieren fast erreicht ist, wir drücken unserer A-Jugend die Daumen, das der im letzten Jahr knapp verpasste Aufstieg gelingt und freuen uns über hervorragende Leistungen unserer B- und C-Jugend auf Bezirksebene, sowie tolle Erfolge der anderen Mannschaften und ihrer TrainerInnen.

Wir wünschen allen Teams und ihren TrainerInnen eine erfolgreiche und zufriedene Rückrunde und freuen uns auf die tollen Leitungen unserer Mannschaften.

Sonntag, 25.02.2007 - 15:00 Uhr
TSV BASSUM – SV Dreye

Jürgen Schäfer

Konter Nr. 5 - Danke an alle Mitstreiter, Unterstützer und Eltern!

Höchste Zeit, um nach einer erfolgreichen Saison für unsere Sparte, den hohen Wert eurer Arbeit als Stützen einer funktionierenden Vereinsarbeit anzuerkennen und nicht als selbstverständlich hinzunehmen.

Es reicht eben nicht, den Beitrag zum Sportverein zu zahlen und anschließend mit allen Gegenleistungen zu rechnen.

Es reicht eben nicht über nötige Veränderungen zu sprechen, aber keinerlei Initiative und Aufgaben zu übernehmen. Wir als Sportverein sind eine lebendige Solidargemeinschaft, und das bedeutet, dass alle Mitglieder sich für andere Mitglieder engagieren, und gleichzeitig die Arbeit des anderen als wichtigen Beitrag anerkennen.

DANKE, denn...

... ohne eure Mitarbeit, ohne unsere stillen Stars, stände der Sport morgen still.

Kein fröhliches Kindergeschrei in den Übungsstunden, keine übermütigen Teenager zwischen den Toren, keine aktiven Senioren auf dem Fußballfeld.

... ihr macht spannende Spiele und Wettkämpfe möglich.
Ihr seid zugleich die Stützen des Vereines. Euch Vorsitzenden, Abteilungsleitern, Schatzmeistern, Jugendwarten und euch Schiedsrichtern, Trainern und Betreuern, euch verdanken wir ein attraktives Vereinsleben.

... ihr sorgt für anderer Leute Vergnügen: pfeift bei strömendem Regen ein Spiel während andere im Trockenen sitzen – bringt den Jugendlichen das Fußballspielen bei, während die Eltern einen freien Nachmittag genießen – schwitzt über der Einnahmen-Ausgaben- Rechnung des Vereins, während andere vor dem Fernseher hocken – fahrt am Wochenende zum Lehrgang, wenn andere sich einen Kurzurlaub gönnen.

... Sport wäre ohne euch unbezahlbar. Wir können uns Sport leisten in unserem Verein – auch bei kleinerem Geldbeutel, weil ihr eure Zeit für andere „kostenlos“ zur Verfügung stellt.

Wegen euch ist Sport so preiswert in unserem Verein.

... es geht einfach menschlicher zu. Durch eure Tätigkeit kommen Menschen miteinander in Berührung, die sich sonst am Arbeitsplatz, im Verkehr oder im Privatbereich nicht treffen würden.

Durch euer Engagement begegnen sich Junge und Alte, Deutsche und Ausländer, Könner und Anfänger, Gesellige und Einsame.

Wegen euch geht es in unserem Sportverein menschlicher zu.

Deshalb sagen wir DANKE!


DANKE, dass ihr euch um unseren Nachwuchs kümmert.

DANKE, dass ihr uns im Alter aktiv haltet.

DANKE, dass ihr uns helft, unseren Sport besser zu lernen.

DANKE, dass ihr eine gesunde Gegenwehr gegen die Orientierungs- und Perspektivlosigkeit für die Jugend schafft.

DANKE, das ihr unser Vereinsleben stärkt und unseren Verein nach vorne bringt!

Jürgen Schäfer

Konter Nr. 4 - das Jahr 2006 in der Fußballsparte des TSV BASSUM e.V.

Liebe SportlerInnen,

Ein erfolgreiches Jahr 2006 neigt sich dem Ende zu. Hoffentlich überwiegt für jeden einzelnen ein positives Erfolgserlebnis.

Der TSV BASSUM – ein gut geführter Sportverein, dessen sportlichen Streben darauf abzielt, in naher Zukunft wieder in die Bezirksliga aufzusteigen und sich dort auf Dauer zu etablieren. Wobei dies über eine gute Jugendarbeit mit Leistungs- und Breitensportcharakter geschehen soll.

Können wir mit der Entwicklung in 2006 in unserem Verein zufrieden sein?

Sportlich in jedem Fall, denn unsere Herrenmannschaften haben sich in ihren Spielklassen etabliert, wobei wir uns sicherlich gewünscht hätten, dass unsere 1. Herren mehr in der Spitzengruppe platziert ist.

Der Jugendbereich zeigt uns erneut, die gute Arbeit und das unser Ziel, die Leistungsmannschaften (C- bis A-Jugend) im Bezirk zu etablieren fast erreicht ist, wir drücken unserer A-Jugend die Daumen, das der im letzten Jahr knapp verpasste Aufstieg gelingt und freuen uns über tolle Erfolge der Mannschaften und ihrer TrainerInnen.

Aber was die Sportanlage anbelangt liegt doch einiges im Argen. Wir sind uns darin einig, dass wir keine optimalen Spiel- und Trainingsbedingungen vorfinden. Hier wurden von unserer Seite diverse Vorschläge gemacht und Konzepte ausgearbeitet, einzig und allein die erforderliche „Freigaben“ unserer „Stadtväter“ lassen auf sich warten.

Wir leben für den Fußball und fördern ihn; Wir vermitteln fußballerische und soziale Kompetenz; Wir kämpfen gegen Rassismus und Gewalt; Wir tun etwas gegen die Bewegungsarmut und Isolation; Wir kümmern uns mit unseren jungen und alten „Kickern“ um die Infrastruktur; Unser Team-Sport fördert die Integration und verbindet!

Dazu braucht es eine taugliche Infrastruktur, diese ist zwingend erforderlich um guten Fußball zu sehen, zu spielen und unserer Jugend eine bessere Zukunft anbieten zu können.

Ein ausreichender Trainings- und Spielbetrieb ist jedoch für alle Mannschaften langfristig nicht möglich. Die einzige Alternative wäre die Abmeldung einzelner Mannschaften, womit Jugendliche wieder auf der Straße liegen würden. Dies entspricht jedoch nicht unserer Überzeugung, unserem Konzept und unserem Leitbild.

Meine Bitte an Euch, lasst euch nicht entmutigen, ich persönlich werde weiterhin alles daransetzen um mit der Stadtverwaltung und den politischen Entscheidungsträgern“ einen gemeinsamen Weg zu finden und ihre avisierte Unterstützung einfordern.

Breite Unterstützung erfährt der TSV BASSUM von 1858 e.V. –Sparte Fußball- auch stets von der Bassumer Bevölkerung. Etwa 800 Spartenmitglieder sowie über 400 Kinder und Jugendliche sind eine gesunde Basis für die Zukunft und unterstreichen den Stellenwert, den der Verein im Ort einnimmt.

Die stetig steigenden Mitgliederzahlen und eine funktionierende Jugendarbeit werden nicht nur in Bassum, sondern überregional anerkannt und zeigen, der TSV BASSUM ist eine gute Adresse.

Obwohl ländlich strukturiert, engagieren sich Bassums kleine Betriebe vorbildlich in punkto Sponsoring durch Trikotspenden, Inserate in der Vereinszeitschrift (KONTER), sowie Bandenwerbung und bessern dadurch nicht unerheblich die Vereinsfinanzen auf. Hierfür auch noch einmal unseren herzlichen Dank!

Im Team zusammenarbeiten und sich vertrauen und ergänzen, dass treibt uns an und motiviert Vereinsarbeit zu leisten.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle BetreuerInnen und TrainerInnen für ihre Arbeit, die ja auch mühsam sein kann. Macht weiter so, dann werden euch auch die kleinen Erfolge in eurer Arbeit bestätigen. Ebenso danke ich dem gesamten Führungskreis für seine Arbeit.

Denn, dies geschieht beim TSV BASSUM von 1858 e.V. alles noch auf der Basis von ehrenamtlichem Engagement für eine funktionierende Jugend- und Vereinsarbeit.

In diesem Sinne allen ein besinnliches Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr.

Jürgen Schäfer

Konter Nr. 3 - Über uns

Das Fußballangebot beim TSV BASSUM ist vielfältig und bietet für jede Alters- und Leistungsklasse das Richtige.

Die Sparte Fußball hat derzeit 819 Mitglieder. Davon sind 460 aktive sowie 359 passive Mitglieder. Von den Aktiven spielen 135 im Herrenbereich und 325 im Jugendbereich.

Unser Konzept

Der TSV BASSUM -Sparte Fußball- möchte möglichst vielen Kindern und Jugendlichen den Zugang zu einem qualifiziertem Sportangebot ermöglichen. Wir wollen mit dem Verein im Herren-, wie auch im Jugendbereich wieder zu einer festen Größe im Bezirk Hannover werden.

Unser Weg zum Ziel

Sicherlich gibt es verschiedene Wege Kinder und Jugendliche nachhaltig für ein Sportangebot zu begeistern und ein maximales Leistungspotenzial zu erreichen. Unser Weg zum Ziel berücksichtigt drei wichtige Komponenten:

  • Organisation
  • Qualität
  • Durchgängigkeit


Die Spartenorganisation ist übersichtlich strukturiert und beinhaltet die diversen Teams für die einzelnen Aufgaben. Professionelle Übungsleiter bürgen für Qualität in der Konzeption und Durchführung des Fußballsportes. Vom Vorschulalter bis zum Seniorenbereich sollen die Kinder und Jugendlichen durchgängig ihren Lieblingssport und ihre Lieblingsgruppe finden und auch dem Leistungsgedanken gerecht werden.

In den jüngeren Jugendmannschaften überwiegt der Freizeitgedanke: Die Kinder sollen Spaß am Sport haben und lernen, sich in einer Gemeinschaft wohl zu fühlen, zum Erfolg der Gemeinschaft beizutragen und von dem Beitrag der Anderen zu profitieren.

Dabei finden die erfahrenen und leistungsstärkeren Spieler in der A-Jugend, die weniger erfahrenen Spieler in den unteren Mannschaften das richtige Angebot.

Ab der C-Jugend spielen die Mannschaften in Leistungsklassen, z. Zt. spielt unsere C- und B-Jugend bereits auf Bezirksebene. Ziel ist es mittelfristig unsere Mannschaften mit guter Jugendarbeit von der C- bis zur A-Jugend auf Bezirksebene zu etablieren.

Unsere Mannschaften

Im Jugendbereich haben wir z. Zt. 17 Mannschaften von der G- bis zur A-Jugend und zwei Mädchenmannschaft, die am Spielbetrieb teilnehmen.

Im Herrenbereich nehmen drei Herrenmannschaften, eine Alte Herren, sowie zwei Altligamannschaft am Spielbetrieb teil.

Unsere 1. Herren verpasste im letzten Jahr nur knapp die Aufstiegsrunde zur Bezirksliga, mit jungen, eigenen Spielern, sowie erfahrenen Neuzugänge (ehemalige Bassumer Spieler) hat sich eine homogene Mannschaft gefunden. Auch wenn bereits einige viel versprechende Ansätze vorhanden sind, und das Team einen guten Saisonstart hingelegt hat, wird sich die Mannschaft von Trainer Frank Fischer in der neuen Saison erst noch einspielen müssen.

Die 2. Mannschaft stützt sich auf ein Korsett von jungen hungrigen Akteuren. Hier wird es in der kommenden Saison wichtig sein schnellstmöglich genügend Punkte einzufahren, damit das Abstiegsgespenst frühzeitig vertrieben wird und sich die junge Mannschaft in Ruhe finden kann. Die Arbeit von Neu-Trainer Torsten Eggelmann zeigt hier bereits viel versprechende Ansätze.

Die 3. Herren von Trainer Fahrudin Kurbadovic schaffte nach einer tollen Saison den Aufstieg in die 1. Kreisklasse. In der neuen Saison wird die Mannschaft versuche schnellstmöglich einen gesicherten Mittelfeldplatz zu belegen.

Des Weiteren haben wir neben unserer Alten Herren noch eine Altligamannschaft, die ebenfalls am Punktspielbetrieb teilnehmen wird, sowie eine Freizeitmannschaft, die sich in der „Sommerzeit“ jeden Montag zum sportlichen Kick trifft. Somit haben wir in der Sparte Fußball in der kommenden Saison 25 Mannschaften.

Mitarbeit

Wer Lust hat in diesem tollen Team mitzuarbeiten, der meldet sich bitte bei uns. Fleißige Hände und gute Ideen werden immer gebraucht. Wir suchen noch weitere Mitstreiter, die uns mit ihrer frei verfügbaren Zeit unterstützen und die Spartenarbeit auf eine breite Basis stellen um möglichst allen Anforderungen gerecht zu werden.

Es gibt sicherlich noch viele geeignete Mitglieder, die aufgrund ihrer Ausbildung und ihres Berufes für bestimmte Aufgaben bestens geeignet sind, und sich in unser Team einbringen können oder sogar Ideen für weitere Aufgabenfelder haben. So brauchen wir dringend Unterstützung bei der Organisation des Sportplatzgeländes (Reparaturen, Instandhaltungen etc.). Gerade hier würde es sich auch anbieten, wenn mehrere diesen Posten als den ihren sehen und sich die Arbeit aufteilen bzw. auch Arbeitsdienste organisieren. Wer unterstützt unsere Jugendleiter oder den Spielobmann bei der „täglichen“ Arbeit des Spielbetriebes.

Über uns

Wir wollen zu einem sportlich und gesellschaftlich intaktem Vereinsleben beitragen, darum haben wir uns mit einigen Leuten zusammengetan, denen es nicht nur Spaß macht ihren Lieblingssport auszuüben, sondern auch etwas zu bewegen, ihren Sport voran zu bringen und vor allem auch etwas von dem zurückzugeben, was für sie ehrenamtlich geleistet wurde.

Jürgen Schäfer

Konter Nr. 2 - Come Together Celebration

Am Montag, den 02. Oktober war es wieder so weit. Die Veranstalter (Jan und Alex, sowie unser Vereinswirt Heiner) öffneten Tür und Tor für ein gutgelauntes und tanzwütiges Publikum.

Come Together Celebration, ein Motto, das hielt, was es versprach. Es war eine klasse Vereinsfeier. Die Grün-Weiße-Nacht 2006 in der SportArena zog in der Nacht von Montag auf Dienstag über 200 Gäste in ihren Bann.

Pünktlich um 20 Uhr strömten die ersten Gäste in die prächtig geschmückte „SportArena“, die dann gegen 21 Uhr bereits gut gefüllt war. Zu diesem Zeitpunkt übernahmen die beiden DJs das Zepter. Die Grün-Weiße-Nacht 2006 war damit offiziell eröffnet. Die zwei DJs heizten den „feierlustigen Grün-Weißen“ ordentlich ein und so waren schon nach kurzer Zeit die beiden Tanzflächen gefüllt. In gemütlicher Atmosphäre war für jeden Musikgeschmack etwas dabei.

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei DJ Andreas Paul und DJ Christian dafür bedanken, was sie und ihre Teams an diesem Abend geleistet haben, war Spitze. Dass sie von 20.00 Uhr bis 4.30 Uhr ohne Unterbrechung für gute Stimmung gesorgt haben, wird sicher für viele Anlass gewesen sein, positiv von diesem Fest zu berichten und das nächste Jahr den einen oder anderen Bekannten mehr mitzubringen.

Ob jung, ob alt, ob Sportler oder nicht, man kam sich näher und hatte einfach Spaß. Vereinswirt Heiner Kroner und seine Crew sorgten für eine hervorragende Bewirtung, das Tresenpersonal hatte erkennbar viel zu tun, um dem Ansturm am Ausschank meistern zu können.

Uns liegt sehr viel daran, hier noch einmal ausdrücklich darauf hinzuweisen, dass wir vor allen Dingen alle Sportler und Nicht-Sportler, jeden Alters ansprechen wollen dabei zu sein. Wir werden in Zukunft alles dafür tun, dass sich gerade auch Ihr Euch bei uns wohl fühlen könnt. Sei es in punkto Musik oder aber auch durch ein spezielles Ambiente. Sollte es Argumente geben, die dagegen sprechen, so lasst es uns bitte wissen, wir werden dann versuchen, Euren Ansprüchen gerecht zu werden.

Wir vertreten den Standpunkt, dass das Fest nur so lange ein Erfolg bleibt, wie wir bereit sind dazuzulernen und flexibel auf unterschiedliche Wünsche zu reagieren. Die Grün-Weiße-Nacht 2006 war jedenfalls abermals ein voller Erfolg. Einzelheiten darüber lassen sich nur schwer wiedergeben – man muss sie erlebt haben. Einfach eine tolle Veranstaltung, die ihren festen Termin im Veranstaltungskalender verdient hat. Danke Alexander Bruns und danke Jan Walter für eine tolle Organisation.

Der 2. Oktober, ein fester Termin im Bassumer Veranstaltungskalender.

Jürgen Schäfer

Konter Nr. 1 - Elternbrief (Nr. 3)

Liebe Eltern,

die Ferien nahen, die Qualifikationsrunden sind gespielt, die Mannschaften haben „sich gefunden“ und ihre Leistungsklassen erreicht.

Natürlich wünscht sich jeder kleine und große Sportler, Trainer oder Eltern Erfolge, doch das hehre Leistungstreben ist nicht alles: ebenso stolz sind wir darauf, dass wir meinen, den Kindern mehr zu bieten als die Jagd nach Punkten. All das, weshalb man wohl eine Mannschaftssportart betreibt, das Miteinander auch außerhalb des Spielfeldes, die gegenseitige Hilfe, der Respekt und die Toleranz.

Es ist unser Anspruch mit unserer Arbeit zu einem sportlich und gesellschaftlich intaktem Vereinsleben beizutragen, wir wollen etwas bewegen, wir wollen unseren Sport in unserer Gemeinde voranbringen und Euch ein verlässlicher Partner sein.

Ein Gemeinwesen wie ein Verein funktioniert nur dann, wenn alle Teile gleichermaßen an ihrer Stelle und mit ihren Möglichkeiten daran mitwirken. So ist Vereinsarbeit ohne ihre Mithilfe nicht möglich, was sich zum Beispiel in der Betreuung eines Teams (hier haben wir Aufgabenlisten erstellt) oder dem Fahrdienst zu Auswärtsspielen und besonders bei kleinen Motivationskrisen der Sportler zeigen sollte.

Solltet Ihr noch unbeantwortete Fragen haben oder Probleme auftauchen, scheut Euch nicht den Trainer oder Betreuer der Mannschaft Eures Kindes oder auch ein Spartenmitglied anzusprechen, wir möchten ein offenes, durch Information und Toleranz geprägtes Vereinsleben im TSV BASSUM.

Nun noch ein kleiner Einblick in unsere aktuellen Aktivitäten:

Wir nehmen mit 25 Mannschaften am Spielbetrieb teil. Haben mit unserer ersten Herren knapp die Aufstiegsrunde zur Bezirksliga verpasst, unsere Jugendmannschaften sind sehr erfolgreich, der TSV BASSUM ist wieder eine feste Größe und eine gute Adresse!

Aber allein die fußballerische Leistung der einzelnen Mannschaften macht noch nicht das Gesamtbild eines Vereins aus! Auch das Auftreten der Akteure in der Öffentlichkeit spielt eine entscheidende Rolle für das Image eines Vereins! Wir versuchen unseren Spielern in allen Altersklassen etwas von sportlicher Fairness zu vermitteln, von Disziplin und Freundlichkeit.

So haben wir in der vergangenen Saison weitere Partnerschaften geschlossen, wir sind nun Partner von WERDER BREMEN und der DFB-Talentförderung, haben mit der Lebenshilfe und den DELME-Werkstätten, der Berufsschule Syke und dem Weiterbildungszentrum Projekte durchgeführt und seit dem 05. Juli unsere eigene Homepage im Internet.

Grund genug Euch unsere Verbundenheit zu Bassum zu zeigen und Euch einen Einblick in die Arbeit unserer Sparte in unserem TSV BASSUM, sowie über die Möglichkeiten des „Mitmachens“ zu geben.

Verschafft Euch einen Überblick über unsere Sparte und besucht uns auf unserer Homepage:www.tsvbassumfussball.de

Ansprechpartner, Trainerlisten und viele weitere Informationen erhalten ihr in der Rubrik "Über den TSV" unter "Die Sparte". Falls kein Internetanschluss vorliegt, haben wir die Listen ebenfalls in unseren Infokästen am Rathaus, in der neuen Sporthalle (Flur) und im Vereinheim SportArena ausgehängt.

Unter "Projekte" erhaltet Ihr einen Einblick zu den bereits durchgeführten Projekten der vergangenen vier Jahre.

Besonders Stolz sind wir auf unsere Rubrik "Events", hier haben wir neben der Teilnahme am weltgrößten Fußballspektakel, dem GOTHIA-Cup in Schweden, unserem mittlerweile traditionellem Sommerturnier, dem McDonald's-Cup auch die Hallenstadtmeisterschaft etabliert. Unvergessen das Spiel gegen WERDER BREMEN im Jahr 2003 vor über 3000 Zuschauern.

Alles Aktionen die auf Basis einer funktionierenden ehrenamtlichen Arbeit organisiert werden.

Ich wünsche Euch schöne Ferien im Kreise eurer Familien und uns noch viele schöne Momente in unserem TSV.

Jürgen Schäfer

Freundschaftsspiel

Dienstag
23.01.2018
19:30Uhr
VereinTdPkt
1TV Stuhr2638
2TUS Suling.1932
3FC Suling.1029
4Sudweyhe1427
5Wetschen1024
6Heiligenf.024
7Seckenh.622
8Twistringen-622
9Nienburg-221
10Mühlenfeld-516
11Kirchdorf-715
12BASSUM-114
13Hoya-1413
14Estorf.-Les.-189
15Diepholz-108
16Uchte-227

 FSJ´ler beim TSV